Buchbesprechung – McNamara Racing

McNamara Racing ist nicht gerade ein weltbekanntes Rennteam und sicherlich werden selbst viele eingefleischte Fans mit dem Namen nicht unbedingt diverse Rennwagen verbinden. Um diese Lücke zu schließen ist im VIEW Verlag ein Buch interessantes Buch vom Autor Prof. Dr. Peter Schroeder erschienen.

title_mcnamara

Der Untertitel des Buches lautet vielversprechend: Der Weg von Lenggries nach Indianapolis“ und zeigt die damals weite Verbreitung der heute kaum noch bekannten Rennwagen auf. Das Buch startet mit einem Vorwort von Jochen Mass und einem Prolog von Mario Andretti. Beides sehr bekannte Namen die mit Rennwagen von McNamara unterwegs waren! Viele weitere bekannte Namen wie Dr. Helmut Marko oder Niki Lauda finden sich unter den Fahrer der McNamara-Konstruktionen wieder.

mcnamara_01

Schließlich teilt sich das Buch dann in zehn Kapitel auf und zeigt die Geschichte in hierarchischer Reihenfolge auf. Der Beginn im Kapitel 1 erfolgt beim Namensgeber und Firmengründer und  Francis E. McNamara und seiner späteren Frau Bonnie. Hier bietet das Buch einen Blick in den Beginn einer Leidenschaft – der amerikanische Soldat fährt in Deutschland erste Rennen in der Formel V. Nach einem Unfall befasst er gemeinsam mit seiner Frau den Entschluss  eigene Formel V-Rennwagn bauen zu wollen. So entstand der Sebring Mk I der gleich in der ersten Saison 1968 zwei Siege in der hart umkämpften Formel V einfahren konnte. Für einen Neueinsteiger ein beachtliches Ergebnis.

mcnamara_02

Im Folgejahr konnte McNamara schon eine beeindruckende Zahl an Formel V-Rennwagen verkaufen und trat auch beim Rennen in Daytona, bei dem die gesamte Weltelite vertreten war, mit gleich vier Wagen an. Zudem begann die Erweiterung der Produktpalette mit Renn-Zubehör. Dan Hawkes hatte im Vorjahr noch den Mk II und einen Formel 3-Rennwagen – den Sebring Mk III – entwickelt und trug so zur weiteren Verbreitung maßgeblich mit bei.

mcnamara_03

Neben dem Formel-Sport hatte man bei McNamara aber auch immer ein Auge auf dem Tourenwagensport gehabt. Neben diversen Einsätzen eines Camaro wurde für die Saison 1970 auch Ford Capri’s eingesetzt in denen auch der junge Jochen Mass sein Talent beweisen sollte. Der Hauptaugenmerk war allerdings schon Ende des Jahres 1969 auf die IndyCar-Serie gelegt worden. Nach eine Deal mit dem Team von STP war es die Aufgabe von  Joseph Karasek die Konstruktion zu übernehmen.

mcnamara_04

Dan Hawks starb leider vorher durch Herzversagen und somit konnte der bereits vorher schon eingestellte Karasek nun sein Talent beweisen. Es galt für Mario Andretti einen neuen Indy-Rennwagen zu konstruieren und selbstverständlich auch erfolgreich einzusetzen. Neben den im Jahr 1970 eingesetzten T500 wurde McNamara Racing auch mit der Betreuung des Formel 1-March von Andretti bei den europäischen Rennen beauftragt. Der Einstieg in den Spitzen-Rennsport war gelungen und man träumte von einem eigenen Formel 1-Rennwagen.

Leider wurde durch den Tod von Bonnie die Firma innerhalb kurzer Zeit abgewickelt und Francis E. McNamara siedelte wieder in die USA über. Mit dem Tod von Bonnie war gleichzeitig die wichtigste Geldquelle von McNamara Racing versiegte da LaVerne Kiplinger, die Mutter von Bonnie, nicht mehr bereit war weiteres Geld in das Rennteam zu investieren.
Zum Abschluss bietet das Buch für die Statistiker noch eine Liste der eingesetzten Rennwagen – sortiert nach Fahrernamen.

Fazit: Ein ungewöhnliches Buch über ein ungewöhnliches Rennteam. Die Erzählung erfolgt auf interessante Art und Weise und liefert viele Dialoge der Beteiligten und läuft so stellenweise wie ein Film ab. Der Leser befindet sich so einmalig nah am Geschehen und zudem werden unzählige Anekdoten toll erzählt. Eine mutige Umsetzung bei der aber leider manchmal die Übersicht verloren geht.
Technisch ist das Buch sehr gut umgesetzt und bietet keinerlei Anlass zur Kritik. Das verwendete Layout ist gleichzeitig ungewöhnlich und dabei durchaus schick. Das kräftige Orange bietet einen guten Kontrast zu den leider nur in Schwarz-Weiß abgebildeten Bilder. Diese sind aber erstaunlich zahlreich und bilden viele Rennwagen und Menschen rund um McNamara Racing perfekt ab.
Der Preis von 39€ ist absolut gerechtfertigt für dieses spezielle Buch und vor allem Fans der Formel V werden sicherlich zuschlagen.

Bibliografie: McNamara – Der Weg von Lenggries nach Indianapolis,  Autor: Prof. Dr. Peter Schroeder, 176 Seiten, ca. 250 Bilder, 210 x 280 mm, gebunden, 1. Auflage 2015, Preis: 39,00 €, Verlag: VIEW GmbH, ISBN: 978-3-945397-03-9
Bestellbar beim Verlag unter: www.motorsport-books.de

Text: Marco Rassfeld
Fotos: VIEW Verlag, Marco Rassfeld

One thought on “Buchbesprechung – McNamara Racing

Comments are closed.