Buchbesprechung – Supersportwagen

Der Fernsehsender DMAX bringt in Zusammenarbeit mit dem Motorbuch Verlag einige Bücher auf den Markt die die Herzen der Männerwelt höher schlagen lassen sollen. Ein Blick auf den ersten Titel „Supersportwagen“.

title_supersportwagen

Das Buch präsentiert sich im klassischen Hochformat und lockt mit einem Porsche 918 Spyder auf dem Titel. Nach dem Vorwort des Autors wird klar das man das Buch sich auf deutsche Sportwagen fokussiert und die Auswahl dabei doch relativ breit gestreut ist da auch die Basis-Fahrzeuge für den Motorsport berücksichtigt werden. Kurzzeitig stellt sich hier der Leser sicherlich die Frage nach dem Titel „Supersportwagen“ – ein Ford Capri ist sicherlich keiner!

supersportwagen_01

Bei den großen deutsche Herstellern werden so auch die kleineren sportlichen Modelle abgebildet und beschrieben. Auch einige Studien finden so ihren Weg in das Buch. Die einzelnen Modelle werden in kurzen Abhandlungen dargestellt und die wichtigsten Merkmale und auch die Motoren werden angesprochen. Dabei handelt es sich aber um zumeist nur kurze Berichte die nicht in die Tiefe greifen und es vermutlich auch nicht sollen.

supersportwagen_02

So bietet das Buch die Möglichkeit einen großen Überblick über die deutschen Sportwagen zu präsentieren. Das dabei auch Kreationen aus der Schweiz und  Österreich berücksichtigt werden lässt die Auswahl auf den deutschsprachigen Raum erweitern. Neben den Texten bietet das Buch auch eine Vielzahl an Abbildungen, die aber leider nicht immer in der gewünschten Qualität vorhanden sind. Dies ist vermutlich der Tatsache geschuldet das neben vielen bekannten Hersteller-Fotos auch Fotos von Wikipedia verwendet werden.

supersportwagen_03

Neben die vielen Modellen der großen Hersteller Audi, BMW, Ford, Mercedes-Benz, Opel, Porsche und Volkswagen werden auch noch interessante kleine Hersteller der Vergangenheit und Gegenwart vorgestellt. Hier kann sicherlich auch der Experte noch einige Exoten entdecken und in die Geschichte der Marken abtauchen. Die Texte hierzu befassen sich zumeist mit der gesamten Firma die häufig nicht viel mehr als ein Modell im Angebot hatte bevor diese wieder von der Bildfläche verschwunden sind.

supersportwagen_04

Äußerst interessante Autos kommen in dem Buch nach längerer Zeit mal wieder ins verdiente Rampenlicht. Da wäre zum Beispiel der Dauer 962 LeMans, der tragische Kodiak oder auch der VM Nardo 200 GT. Vor allem viele Kreationen aus den 90er Jahren findet man hier wieder und auch die entsprechenden meist sehr raren Informationen gibt der Autor wieder.

Fazit: Ein solider Titel welcher mit einem Preis von 14,95€ die Erwartungen keinesfalls hoch steckt. Dafür gibt’s neben einer manchmal durchaus fragwürdigen Auswahl der Fahrzeuge auch viele echten Exoten zu entdecken. Als Titel hätte vermutlich eher „Deutsche Sportwagen“ zum Inhalt gepasst, so werden sicherlich einige Leser die diversen anderen Kreationen der Italiener, Amerikaner und weiterer Hersteller vermissen.
Das Layout wird keinen vom Hocker hauen aber ist nicht grundsätzlich schlecht ausgeführt. Über die relativ kleine Schrift werden sich vermutlich eher die älteren Leser beschweren.
Die technische Umsetzung des Buches ist gut und entspricht den Erwartungen in vollem Umfang.
Für den Preis von niedrigen 14,95€ bietet der Titel einen Blick auf die sportlichen Kreationen der deutschsprachigen Hersteller. Für Einsteiger eine gute Basis.

Bibliografie: Supersportwagen, Autor: Joachim M. Köstnick, 224 Seiten, 16 s/w Bilder, 565 Farbbilder, 230 x 305 mm, gebunden, 1. Auflage 03/2015, 14,95 €, ISBN-Nr.: 978-3-613-03785-4
Bestellbar beim Verlag unter: http://motorbuch.de/

Text: Marco Rassfeld
Fotos: Porsche, Motorbuch Verlag, Marco Rassfeld

2 thoughts on “Buchbesprechung – Supersportwagen

Comments are closed.