Buch – Formel 1 – Augenblicke für die Ewigkeit

Die Formel 1 startet in diesem Jahr am 26. März in die mittlerweile 58. Saison und kann so schon auf eine lange Historie zurückblicken. Seit dem ersten Rennen im Jahr 1950 bis zum Saisonende 2016 fanden im Rahmen der Spitzenserie des Rennsports 956 Rennen statt. In diesen Rennen schuf die Formel 1 viele Augenblicke für die Ewigkeit zu denen nun ein neues Buch aus dem GeraMond Verlag erschienen ist.

Das Buch zeigt sich von recht stattlicher Statur und vor allem die Namen auf der Cover lassen auf erstklassigen Inhalt hoffen. Schließlich sind Vater Bernard und Sohn Paul-Henri Cahier schon lange im Rahmen der Formel 1 unterwegs und verfügen über ein umfangreiches Archiv von über 400.000 Fotos von denen sogar schon 23.128 online angeboten werden. Unter www.f1-photo.com lässt sich das umfangreiche Cahier Archiv entdecken, in dem mit absoluter Sicherheit jeder Formel 1 Fan seinen Favoriten finden wird. Eine gute bildliche Grundlage ist also in jedem Fall gegeben. Die Texte stammen dazu aus der Feder von Maurice Hamilton, einem erfahrenen Journalisten, der sich ebenfalls in der Formel 1 bestens auskennt. Somit sind die Grundvoraussetzungen für ein interessantes Buch absolut gegeben und der Leser kann sich mit Spannung auf den Titel freuen. Nach einer kurzen Einführung von Paul-Henri Cahier folgt das Vorwort von Sir Jackie Stewart, der von 1965 bis 1973 in der Formel 1 als Fahrer aktiv war und dabei dreimal Weltmeister wurde. Er blickt dabei zurück auf einige Momente mit Bernard Cahier und vergleicht zudem die Verhältnisse der Gegenwart mit der Vergangenheit. Die anschließende Einleitung blickt auf die Fotografien der Cahiers und den oft verwendeten Fokus auf die Menschen in der Formel 1.

Dann teilt sich das Buch in drei Abschnitte und der Start erfolgt unter dem Titel Rivalen – Legenden der Formel 1. Ein wichtiger Bestandteil der langen Tradition der Formel 1 sind die Kämpfe unter den Spitzenfahrern, die sowohl die Menschen als auch die Rennen prägten. Nach einer Einführung zu dem Thema die schon mit vielen tollen Abbildungen geschmückt ist, fällt der Fokus auf ausgewählte Duelle, die sich im Laufe der vielen Rennjahre in der Formel 1 abspielten. Der Start erfolgt im Jahr 1951 und dem Duell von Alberto Ascari und Giuseppe Farina. Farina fuhr für Alfa Romeo und der zwölf Jahre jüngere Askari für Ferrari. Dies stellte gleichzeitig also ein Duell der Generationen dar. Die Alfa Romeo hatten die Grand Prix’s bisher beherrscht und mit Ferrari war ein neuer schlagkräftiger Konkurrent nun ebenfalls mit im Rennen. Mit kurzen aber prägnanten Texten werden die wichtigsten Fakten zu den Fahrern zusammengefasst und die Bilder liefern einen sehr nahen Eindruck und blicken auch hinter die Boxengasse. Ebenfalls ein Generationenduell war das von Juan Manuel Fango gegen Stirling Moss. Eine tolle Anekdote: Moss konnte nie herausfinden ob Fangio ihm den knappen Sieg ein Grand Prix in Großbritannien geschenkt hat oder nicht. Eine herausragende Szene aus der Geschichte der Formel 1. Weitere 29 Rivalitäten führen den Leser des Buches chronologisch durch die Historie der Formel 1 und zeigt dabei einige der prägenden Fahrer und Szenen nach. Fittipaldi, Prost, Senna, Mansell, Schumacher, Vettel oder Hamilton sind nur einige Beispiele der hier vertretenden Fahrer.

Abschnitt 2 zeigt dann die Teams und Fahrzeuge – Die Suche nach Geschwindigkeit. Hierbei erfolgt der Einstieg ebenfalls durch eine Einführung, in der deutlich wird das schon viele unterschiedliche Teams, 65 an der Zahl, in der Formel 1 bis heute aktiv waren. Lediglich Ferrari ist seit Beginn der Formel 1 ununterbrochen vertreten. Hier zeigen sich in der Einführung folgerichtig zum Thema auch eher Blicke auf die Technik der Rennwagen. In der Folge werden die einzelnen Teams mit tollen und oftmals auch großformatigen Bildern vorgestellt. Der Anfang gebührt hier McLaren, die seit 1966 in der Formel 1 aktiv sind und bis heute diverse Phasen durchlebten. Dann folgt der Rennstall aus Italien mit dem Enzo Ferrari seinen Namen zu Ruhm und Ehre verhelfen konnte. Bis heute halten die Italiener an der Formel 1 fest und durchlebten in der Historie auch schon diverse Erfolgs- oder Nicht-Erfolgspahsen. Es folgen mit Matra, Jordan und Renault weitere Teams von denen in der neuen Saison nur noch Renault an den Start geht. Allerdings zogen sich die Franzosen als Werksteam nach dem erfolgreichen Einstieg in der Turbo-Ära der Formel 1 schnell als reiner Motorlieferant zurück und stiegen 2002 durch die Übernahme von Benetton wieder als Team ein. 2012 folgte der erneute Rückzug und seit 2016 ist das Werksteam wieder vertreten. Der Blick des Buches liegt dann noch auf Tyrrell, Lotus, Eagle, Ligier, Jaguar, Red Bull, Cooper, Maserati, Brabham, Williams, Mercedes und Benetton. Schön das also nicht nur die Big Player berücksichtigt werden, sondern auch kleinere Teams berücksichtigt wurden. Die Bilder liefern abermals einen perfekten Rahmen und unterstützen die prägnanten Texte nachhaltig.

Neben den Rivalitäten und den Teams sind auch den Rennstrecken natürlich ein wichtiger Bestandteil der Formel 1 Geschichte und bilden somit die Basis für den dritten und letzten Abschnitt es Buches. Dabei stellt das Buch die Triumphe und Tragödien auf den Formel 1-Strecken heraus. Aus insgesamt 70 Rennstrecken wurde bisher Rennen im Rahmen der Formel 1 ausgetragen und dabei sind nur wenige ständig im jährlichen Rennkalender vertreten. Die Einführung hebt die Strecken in Monza und Monaco heraus, auf denen schon viele Rennen bestritten wurden. Der Kontrast zwischen den Rennstrecken könnte dabei größer nicht sein. Bei Monza handelt es sich um ein Highspeed-Strecke, die auf einer eigens präparieren Strecke für viele prägende Szene gesorgt hat. Die Rennstrecke in Monaco hingegen ist als Stadtkurs deutlich langsamer, aber durch die einmalige Streckenführung sorgt die Formel 1 hier in jedem Jahr für großes Spektakel. Da viele Länder ihre Grand Prix auf unterschiedlichen Strecken durchführten, blickt das Buch auf die einzelnen Länder. Der Beginn erfolgt hier mit Frankreich. In keinem anderen Land fuhr die Formel 1 auf mehr unterschiedlichen Strecken. Reims, Rouen, Clemont-Ferrand, Le Castellet zeigen die Bilder und zeigen auch den Blick auf die damals offensichtlichen Gefahren. Oftmals wurden die Rennen auf Grund von Sicherheitsbedenken auf andere Rennstrecken verlegt. Fest im Programm der Formel 1 ist seit 1955 hingegen der Grand Prix von Monaco, der durch die Straßen von Monte Carlo und Condamine im Fürstentum führt. Die Strecke wurde durch Schikanen im Laufe der Zeit den immer schnelleren Rennwagen angepasst und bietet den Zuschauern bis heute im jedem Jahr ein echtes Highlight.

Es folgt noch der Blick auf die Strecken in Italien, den Niederlanden, Portugal, Ungarn, Deutschland, Spanien, Belgien, Österreich, der Schweiz und selbstverständlich auch Großbritannien um die Rennen in Europa abzuschließen. Aber mit den unterschiedlichen Strecken in Japan, Kanada, Mexiko, Brasilien, Malaysia, USA, Australien und Singapur zeigt das Buch auch die wichtigen Übersee-Rennstrecken, welche die Internationalität der Formel 1 unterstreicht. Die auch hier abgebildeten, zahlreichen Bilder zeigen einen erstklassigen Eindruck der Strecken und bieten gleichzeitig eine Reise durch unterschiedlichste Dekaden der Formel 1. Hier gibt es einiges für die Leser zu entdecken.
Zum Schluss folgt dann noch das Register und die Danksagungen um das Buch endgültig abzuschließen.

Fazit: Ein bildgewaltiger Rückblick auf die lange Geschichte der Formel 1 bietet das Buch mit vielen Bildern aus dem Cahier Archiv. Die langjährige Erfahrung der Fotografen zeigt sich in ausnahmslos erstklassigen Bildern, die alle Parameter der Formel 1 aufzeigen. Neben den interessanten Rennwagen finden sich auch viele Porträts der Fahrer wieder, die gekonnt und zumeist scheinbar nichts ahnend von den Fotografen eingefangen wurden. So bieten die Bilder eine erstaunliche Nähe zur Szene und viele prägende Momente konnten eingefangen werden. Die dazu kurzen und prägnanten Texten sind gut recherchiert und liefern die wichtigsten Informationen dazu.
Das Buch ist technisch gut umgesetzt und zeigt eine gute Reproduktion der Bilder, welches bei einem solch bildgewaltigen Buch natürlich ein wichtiger Faktor ist.
Zum Preis von 45€ kann der Leser eine Reise durch die lange Tradition der Formel 1 antreten und dabei sicher einige tolle Motive entdecken. Für Fans eine sichere Investition.

Bibliografie:
Titel: Formel 1 – Augenblicke für die Ewigkeit
Autoren: Maurice Hamilton, Bernard Cahier, Paul-Henri Cahier
Umfang: 272 Seiten, ca. 250 Abbildungen
Format: 247 x 290 mm
Bindung: gebunden
Auflage: 01/2017
Preis: 45,00 €
ISBN-Nr.: 978-3-86245-266-8
Bestellbar beim Verlag unter: www.verlagshaus24.de

Text: Marco Rassfeld
Fotos: The Cahier Archive, Marco Rassfeld