Event – Classic Days Schloss Dyck 2017

Zum bereits zwölften Mal fanden die Classic Days Schloss Dyck statt und konnten die Automobil-Herzen vieler Fans erneut nachhaltig begeistern. Neben vielen besonderen automobilen Highlights standen auch erneut einige bekannte Personen rund um das Thema Automobil im Mittelpunkt und sorgten bei Präsentationsrunden als auch bei Autogrammstunden für die zahlreichen Besucher gerne zur Verfügung. Ein Blick auf das diesjährige Event.

Dabei beeindruckt zunächst, wie in jedem Jahr, das einmalige Ambiente und die Atmosphäre der beeindruckenden Anlagen um das Schloss. Mit viel Einsatz und Hingabe werden enorme Anstrengungen seitens der Organisation unternommen um das Event zu realisieren. Hierbei sind zahlreichen helfende Hände beteiligt, die ehrenamtlich aktiv sind und gerne ihre Freizeit für die Passion Automobil hergeben. Dies ist immer wieder deutlich zu spüren, zum Beispiel an der stilvollen Dekoration des Geländes.

Der Erfolg gibt den Begründern der Veranstaltung recht und so zeigen sich von Jahr zu Jahr mehr Besucher, die sich am Schloss Dyck einfinden und echte automobile Highlights zu erleben. Einer der wichtigsten Faktoren ist dabei der direkt angegliederte Rundkurs auf dem zahlreiche Klassiker live erlebt werden können. So haben die Besucher nicht, wie auf eine Messe, die Möglichkeit die Fahrzeuge nur zu sehen, sondern mitsamt Motorgeräusch und den entsprechenden Öl- und Benzingeruch zu erleben. Diese Möglichkeit wird dazu auch von vielen ehemaligen Rennfahrer genutzt um die alten Boliden zu bewegen und sich den vielen Fans zu präsentieren. So sind die ebenfalls im Plan befindlichen Autogrammstunden immer wieder gut besucht und die Fans bringen zahlreichen Andenken, wie Fotos, Bücher oder Modelle zum Signieren mit.

Die diesjährigen Highlights waren zahlreich und auf dem weitläufigen Gelände gab es eine Menge zu entdecken. Ob die Präsentation unterschiedlicher Modelle von Ferrari zum 70 jährigen Jubiläum auf der Schlossinsel, der Rekordwagen Fiat S76 auch bekannt als The Beast of Turin oder der Nachbau des Ferrari 156F1 von 1961, der von Arturo Merzario auch auf dem Rundkurs bewegt wurde. Es gab vieles zu entdecken und man war kaum in der Lage alle Highlights wirklich zu verfolgen. In den zahlreichen Bereichen sind zu jeder Zeit unterschiedliche Aktionen und mit einem kleinen Guide kann sich jeder Besucher einen Überblick darüber verschaffen.

Eine Auswahl der vielen Fahrzeuge, die sich in Jüchen einfanden, findet sich in der Galerie, die einen optischer Eindruck der Classic Days zulässt. Ein Besuch im nächsten Jahr sollten die Fans von klassischen Autos und Rennwagen in jedem Fall schon mal vormerken. Nicht ohne Grund wurden die Classic Days Schloss Dyck in der Motor Klassik bereits zum dritten Mal zum Event des Jahres gewählt worden. Man spricht hier auch gerne vom deutschen Goodwood – welch eine Auszeichnung!

 

Text: Marco Rassfeld
Fotos: Elias Joel Rassfeld, Marco Rassfeld