Buch – 24 Stunden Nürburgring Nordschleife 2017

Das 24 Stunden Rennen auf der Nordschleife des Nürburgrings steht in einer langen Tradition und fand zum ersten Mal im Jahr 1970 statt. Die Einzigartigkeit der Nordschleife macht das Rennen um die Uhr hier besonders anspruchsvoll und mit den mittlerweile zahlreich vertretenden GT3-Rennwagen ergibt sich ein attraktives Starterfeld. Der Gruppe C Motorsport Verlag liefert schon seit 2001 das passende Jahrbuch zum Rennen und nun ist auch die aktuellste Ausgabe zum Rennen 2017 verfügbar.

Das Buch nutzt ein großes Format um viele Bilder vom Rennen ansprechend präsentieren zu können und auf dem Titel findet sich seit jeher auch der Gesamtsieger wieder. In diesem Jahr konnte das Audi Sport Team Land mit einem Audi R8 LMS und den Fahrern Connor de Phillippi, Christopher Mies, Markus Winkelhock und Kelvin van der Linde den hochanerkannten Erfolg feiern. Für die Auswahl des Titelbildes rief der Verlag sogar zu einer Abstimmung auf, bei der die Fans unter zwei Motiven wählen konnten. Das die Fans ein wichtiger Bestandteil des Rennens und auch des Buches sind, wird dann auch schnell beim ersten Aufschlagen deutlich, denn schon im Vorsatz findet sich eine Fotogalerie mit den Fans of the Year. Nach ein paar Anzeigenseiten folgt das Inhaltsverzeichnis und schließlich das Vorwort vom Vorsitzenden vom ADAC Nordrhein e.V., Peter Meyer. Er blickt auf das Rennen zurück und geht auf die sehr spannende Endphase ein und kann hier schon von interessanten Ereignisse berichten. Eine intensivere Betrachtung erwartet den Leser dann im Buch.

Die Rennwoche am Nürburgring hat auch noch einige Veranstaltungen rund um das Rennen zu bieten und auch diese stellt das Buch allesamt vor. So bietet das im April stattfindenden Qualirennen eine erste Möglichkeit die Fahrer und Teams zu Erleben. Das Rennen führte über sechs Stunden und hatte zudem zahlreiche Trainingssessions zu bieten. Als echter Vorgeschmack bot das Rennen einen Ausblick auf das große Rennen und zeigte das viele Teams im Spitzenfeld auf fast identische Niveau operierten. So fuhr das HTP-Team mit einem Mercedes-AMG GT3 auf die Pole Postion und das Rennen konnte schließlich der Audi R8 LMS von Phoenix Racing als Sieger beenden. Auf dem zweiten Platz fand sich ebenfalls ein Audi R8 LMS, diesmal von Audi Sport WRT-Team, wieder und der dritte Platz konnte sich Falken Motorsports mit einem Porsche 911 911 GT3R sichern. Dazu kam im Verlauf des Rennens ein ständige Wechsel des ersten Platzes und so waren auch die Rennwagen von Bentley, BMW. Ferrari und SCG eine Zeit lang am Platz an der Sonne. Neben dem Text, der im deutsch und englisch ausgeführt ist, wird hier zum ersten Mal sehr deutlich, dass eine Vielzahl an Bildern zahlreichen Szenen vom Rennen zeigen, aber auch immer wieder Eindrücke aus der Boxengasse mit viele Menschen und Impressionen. Weitere Events die vorgestellt werden sind die Pressekonferenz, bei der auch das neue Logo zum 24 Stunden Rennen vorgestellt wurde sowie der Adenauer Racing Day, bei dem sich Fahrer und Teams in der Innenstadt von Adenau sehr publikumsnah präsentieren. Dazu fällt der Blick auf die Nürburgring Award Night, die Autogrammstunde und den interessanten Rahmenrennen. Hier sorgte die WTCC, RCN, der Audi Sport TT Cup und die Falken Drift Show für erstklassige Unterhaltung. Ein Highlight ist dazu noch das Classic Rennen bei dem eine beachtliche Auswahl an klassischen Rennwagen am Start standen.

Am Donnerstag-Nachmittag wurde es dann für die ersten Teilnehmer des 24 Stunden Rennens ernst mit dem Start zum ersten freien Training. Die erste Bestzeit des Wochenendes gelang dabei sogar dem späteren Sieger vom Audi Sport Team Land, dem Audi R8 LMS mit Kelvin van der Linde am Steuer. Ein weiterer Audi R8 LMS belegte den zweiten Platz und der dritte ging an den Porsche 911 GT3R von Falken Motorsports. Eine ähnliche Reihenfolge wie bei Qualirennen im April. Am Abend stand dann das erste Qualifying an und diesmal stand der BMW M6 GT3 vom Schnitzer-Team an der Spitze, auf Platz zwei landete der Bentley Continental GT3 vom Team Abt während der zweite Schnitzer-BMW sich den dritten Platz sichern konnte. Lediglich 30 Teams gewährt das Reglement im abschließenden Einzelzeitfahren die Chance auf die Pole Postion für das Rennen und nachdem schon 18 dieser Plätze durch das Qualirennen und die Ergebnisse aus den vorangegangenen Rennen der VLN feststanden, blieben noch 12 freie Plätze übrig. Die Rennwagen, die zu den Top 30 gehören erhalten für das Rennen zudem eine spezielle, blaue Lampe die für die vielen langsameren Fahrzeuge ein direkter Hinweis auf ein schnelles Fahrzeug sind. Im großen Feld mit einer weiten Spreizung der Performance ein nicht zu unterschätzender Vorteil, vor allem in der Nacht. Das zweite Qualifying konnte dann der Ferrari 488 GT3 vom Wochenspiegel Team Monschau als Schnellster beenden und sich auch für die Top 30 qualifizieren. Im dann abschließenden Top 30 Einzelzeitfahren konnte sich der spektakuläre SCG003C von Traum Motorsport die Pole Position sichern und somit auch gleichzeitig die Glickenhaus Trophy sichern. Dieser Wanderpokal konnte sich der Fahrer Jeff Westphal sichern, der den gelben Rennwagen in 8.15,427 Minuten um den Kurs bewegte. Ledligch 0,675 Sekunden langsamer war der Audi R8 LMS vom Audi Sport Team Land mit Connor de Philippi am Steuer. Ein weiterer R8 verfehlte den zweiten Startplatz um unglaublich 0,072 Sekunden. Hier wurde wieder die hohe Leistungsdicht im Feld deutlich.
Es folgt dann noch vor dem Rennen ein Blick auf die legendäre Rennstrecke mit den wichtigsten Punkten, ein Blick auf das Warm Up und in die Startaufstellung.

Das Rennen ist dann natürlich der Mittelpunkt des Buches und nimmt auch den meisten Platz im Buch ein. In 24 Stunden kann viel passieren und so gibt es einiges nachzuvollziehen. Um diese Masse möglichst strukturiert wiederzugeben ist das Rennen nach Stunden chronologisch unterteilt. Neben der textlichen Aufarbeitung der jeweiligen Ereignisse stehen auch hier wieder eine Vielzahl an Bilder im Mittelpunkt um das Rennen und das Flair einzufangen. Zu jedem Bild liefert eine entsprechende Bildunterschrift die notwendige Informationen um welche Besatzung des sich handelt. Der Rennverlauf lässt sich auch sehr gut an Hand der Klassifizierung nachvollziehen, wobei sich hier auch die Führenden der einzelnen Klassen wiederfinden. Zwischendurch finden sich auch immer wieder unterschiedliche, kurze Statements von am Rennen beteiligter Personen wieder, die einen direkten Blick auf unterschiedlichste Themen liefern. Im gesamten Buch finden sich dazu noch tolle Bildseiten mit unterschiedlichen Impressionen wieder, die besonders gestaltet sind und sich dabei auf die Szenen abseits des Rennens konzentrieren. Im Gesamtklassement führte der später siegreiche Audi R8 LMS lange Zeit das Rennen an, ehe ein Technik-Problem den Wagen vom Land Team zurückwarf. Durch scheinbar unglaubliche Umstände gelang es dem Team aber durch einen eigentlichen Fauxpas beim letzten Nachtanken sich auf den plötzlich einsetzenden Regen einzustellen. Somit konnte sich die Fahrer Connor de Phillippi, Christopher Mies, Markus Winkelhock und Kelvin van der Linde doch noch den lang erhofften Sieg beim 24 Stunden Rennen sichern und standen am Schluss auf dem höchsten Treppchen. Der zweite Platz ging an den BMW M6 GT3 von ROWE Racing und der dritte Platz an einen weiteren Audi R8 LMS vom Audi Sport Team WRT. Der Vorjahres-Sieger Mercedes-AMG GT3 von Black Falcon wurde als Fünfter bester Mercedes, gefolgt vom Falken Motorsports Porsche 911 GT3R und dem Wochenspiegel Team Monschau Ferrari 488 GT3. So waren zum Schluss in den Top 10 gleich fünf unterschiedliche Hersteller vertreten.

Die Ergebnisse der einzelnen Klassen finden sich dann ebenfalls noch im Buch wieder und würdigen so auch die entsprechenden Leistungen der Fahrer und Teams. Zu jeder Klasse gibt es eine kure Zusammenfassung des Rennens und wie selbstverständlich auch hier wieder viele Bilder und auch das entsprechende Klassement. So wird die hohe Vielfalt beim Rennen nochmals verdeutlicht und zeigt auch die zumeist interessanten Ereignisse in den Klassen auf.
Nach ein paar interessanten Fakten zum Rennen folgt dann das Gesamtklassement des 45. internationalen ADAC Zurich 24-Stunden-Rennen welches nochmals die Ausmaße des Rennens offenbart. Die vier SIegfahrer werden dann noch mit einem Kurzporträt vorgestellt und eine umfassende Statistik aller Rennen blickt auf alle 45 Rennen der Geschichte zurück. Zum endgültigen Abschluss zeigt sich noch das Organisationsteam des Rennens und das Team hinter dem Buch.

Fazit: Das Buch arbeitet alle Ergebnisse des legendären 24 Stunden Rennen auf der Nordschleife des Nürburgrings auf und blickt dabei auch auf das vielfältige Rahmenprogramm. Dabei zeigt die Umsetzung in zwei Sprachen die internationale Bekanntheit des Rennens und sicher gehört das Buch bei vielen Fans schon zum Standard. Denn für Besucher des Rennens ist das Buch die perfekte Rückblende, da auch viele Impressionen im Buch zu finden sind, die sich abseits der Strecke abspielten. Die Vielzahl der Bilder zeigt die beeindruckende Vielfalt der teilnehmenden Rennwagen und stellt auch die Gewinner der kleineren Klassen vor.
Zum Preis von 40 Euro kann man sich also einen perfekten Rückblick auf eines der wichtigsten Motorsport-Ereignisse des Jahres sichern und kann sich dabei auf eine bildgewaltige Umsetzung freuen.

Bibliografie:
Titel: 24 Stunden Nürburgring Nordschleife 2017
Projektleitung: Tim Upietz
Umfang: 272 Seiten, rund 1.000 Farbfotos
Format: 235 x 315 mm
Bindung: gebunden, Hardcover
Text: deutsch und englisch
Auflage: 11/2017
Preis: 40,– €
ISBN-Nr.: 978-3-928540 90-2
Bestellbar beim Verlag unter: www.gruppec-verlag.de

Text: Marco Rassfeld
Fotos: Ferdi Kräling Motorsport-Bild GmbH, Marco Rassfeld