Magazin – Auto Katalog 2018

Schon seit Ende November ist der neuste Auto Katalog der Motorpresse im Handel erhältlich und blickt damit mit der nunmehr 60. Ausgabe auf die umfangreiche Welt der Automobile. Dabei lassen sich laut Titel 4.600 Autos aus aller Welt entdecken, erneut ein Spitzenwert der deutlich macht, dass die Platzierung in jeder Nische durch viele Hersteller weitergeht.

Im Vorwort zur diesjährigen Ausgabe geht Redakteur Bernd Stegemann auch auf die schier unendliche Vielfalt der Modelle ein und blickt dabei ins besondere auf die SUV’s. Diese stehen bei den Käufer immer noch hoch im Kurs und so wird das Angebot der Hersteller immer umfangreicher. So gibt es die beliebten Fahrzeuge in fast jeder Größe und selbst in Coupé-Form sind SUV erhältlich. Dann folgt das Inhaltsverzeichnis mit einem Überblick über alle Marken und Exoten, die sich im Auto Katalog wiederfinden. Auffällig ist hierbei, dass es gegenüber der Ausgabe 2017 offenbar keinerlei Änderungen gibt. Alle Hersteller sind weiterhin vorhanden und kein neuer ist hinzugekommen. Dazu findet sich auch eine Auswahl von interessanten Neuheiten im Bild wieder.

Dann startet der Inhalt mit den Exoten und Supercars und hier lassen sich viele, nicht alltägliche Fahrzeuge entdecken. Man kann zum Beispiel auch den auf der IAA 2017 erstmalig gezeigten Aspark Owl entdecken. Der Elektro-Supersportwagen soll in lediglich zwei Sekunden den Spurt auf 100 km/h schaffen, dass ist allerdings auf Grund der Maximalleistung von 436 PS ein augenscheinlich sehr optimistischer Wert. Der Marktstart soll im Jahr 2019 erfolgen und der Preis für den japanischen E-Sportler soll bei 3,5 Millionen Euro liegen. Ein Beispiel von vielen begeisternden Projekten die sich im Katalog wiederfinden. Deutlich wird aber auch, dass diese Marke auf Grund der Vorstellung auf der letztjährigen IAA im alten Katalog nicht wiederzufinden war. Beim weiteren Vergleich lassen sich weitere neue Marken entdecken wie Eadon Green, Mazzanti und Zenos. Zugleich werden andere Marken vermisst wie Bristol, Lyonheart oder PGO. Hier scheint also doch das bekannte schnelle Kommen und Gehen von neuen automobilen Projekten stattzufinden, lediglich das Inhaltsverzeichnis hat dies wohl nicht mit bekommen.

Dann kommt nach der Kür mit den Exoten und Supercars die wichtige Pflicht mit den Seitenautos. Hier finden sich die Marken, die den meisten Autointeressierten bekannt sein dürften und werden dabei in alphabetischer Reihenfolge vorgestellt. Neben den allseits bekannten Marken wie Alfa Romeo, Citroën, Mini, Suzuki oder Volkswagen finden sich aber auch nicht alltägliche Marken wieder. So sind auch Aston Martin, Ferrari oder Tesla zu entdecken. Diese Kombination bietet dem Käufer so die Möglichkeit alle Fahrzeuge auf dem deutschen Markt entdecken zu können. Aber dazu finden sich auch noch die wichtigsten, internationalen Automobile wieder. Hier liegt der Fokus auf den großen Märkten in den USA und China und neben den etablierten, amerikanischen Marken werden auch viele chinesische Hersteller mit ihren Fahrzeugen präsentiert. Nachdem vor allem zu Beginn viele Autos aus China offensichtliche Kopie von europäischen Marken waren, so kann man heute schon einige interessante Modelle entdecken. Diese hätten auch in Deutschland und Europa eine echte Chance Käufer zu finden und man darf mit Spannung auf die Zukunft schauen, welche Hersteller den Schritt nach Europa wagen werden. Auch die etablierten Hersteller aus Europa und den USA mischen auf dem großen, chinesischen Markt mit und bieten hierfür oftmals spezielle Modelle an. Auch diese lassen sich im Auto Katalog entdecken.

Als Abschluss werden noch zahlreichen technische Daten von alle wichtigen Serienautos in Deutschland, China, Japan und den USA abgebildet. Diese Auflistung verdeutlicht nochmals die hohe Vielfalt der einzelnen Hersteller und gibt einen schnellen Überblick über alle Autos der Welt. In Zeiten des Internet wirkt eine solche Datenflut in tabellarischer Form zwar überflüssig, aber gibt die einmalige Möglichkeit diese Flut komprimiert abzulegen und auch nach Jahren nochmals wieder hervorzuholen. Dies ist mit dem Internet meist nur bedingt möglich, da immer die aktuellen Modelle im Fokus stehen.
Ein Jahreskalender zeigt dann noch eine Übersicht einiger Termine, an denen bestimmte Fahrzeuge in Deutschland vorgestellt werden.

Fazit: Der Auto Katalog gehört mit der mittlerweile 60. Ausgabe für viele Autofans zu einer festen Größe und bringt den gewollten Überblick über die wichtigsten Autos der Welt. Der Fokus auf die wichtigsten Autoländer macht zwar durchaus Sinn, aber leider werden auch einige automobile Besonderheiten so ausgeklammert. Die Märkte von Südamerika bieten auch einige speziellen Automobile, die nicht erwähnt werden. Der keine Fauxpas mit dem nicht aktualisierten Inhaltsverzeichnis der Exoten fällt dabei gar nicht so schlimm ins Gewicht. Für 10 Euro ist der Auto Katalog aber immer eine Sünde wert und kann die persönliche Sammlung immer gut füllen.

Text: Marco Rassfeld
Fotos: Motorpresse, Marco Rassfeld