Buch – Leica and Zagato – Europe Collectibles

Zagato kann im kommenden Jahr 2019 auf sein 100 jähriges Bestehen zurückblicken und ist heute eine der wenig übrig gebliebenen Design-Ateliers in Italien. In einer Bildband-Trilogie zeigt der Delius Klasing Verlag gemeinsam mit den Italienern einige der interessantesten Automobile aus der Geschichte von Zagato und dazu werden diese an ausgewählten Orten rund um die Welt in Szene gesetzt. Nach den USA Collectibles folgt nun der zweite Band mit den Europe Collectibles.

Das Buch ist ebenso wie der erste Band in einem großen Format ausgeführt und ermöglicht so eine ansprechende Darstellung der Bilder, die eigens für das Buch geschossen wurden. Mit Piotr Degler wählte Zagato eine bekannten Automobil-Fotografen aus, der schon für viele Firmen interessante Bilder verwirklicht hat. Das Buch blickt nach dem Inhaltsverzeichnis zunächst auf die Firmen Zagato und Leica und liefert hierzu jeweils kurze Firmenporträts. Dann folgt der stilvoller Beginn des Buches mit einer Erläuterung der Besonderheit des Lichts für die Fotografie. Das Motto zum Buch lautet „from dusk to dawn“ und leitet so einen besonderen Blick auf die Automobilen, wenn diese im Morgengrauen oder beim Abendrot fotografiert wurden. Das Zagato und Leica zudem eine direkte Verbindung haben, wird dem Leser dann auch deutlich. Mit einigen Skizzen und Bildern werden sowohl Elemente der neusten Leica M10 Edition Zagato und auch der neusten automobilen Kreation, dem IsoRivolta Vision Gran Turismo Zagato dargestellt.

Dann folgt das Vorwort aus der Feder von Guy Berryman, der als Bassist von Coldplay international bekannt sein dürfte. Er erläutert sein Faible für die Kreationen von Zagato und erwähnt auch die Produkte von Leica nochmals lobend. Hier fühlt sich der Leser sicher ein wenig wie in einer Werbesendung. Aber mit dem Bewusstsein, dass das Buch durch Zagato initiiert wurde, sollte man sich hierüber auch nicht wundern. Berryman ist leidenschaftlicher Autosammler und verfügt über eine beeindruckende Sammlung, die auch das ein oder andere Modell von Zagato beherbergt.
Dann startet der eigentliche Hauptteil des Buches mit 33 Fahrzeugen, die an verschiedenen Orten in Europa von Piotr Degler ins rechte Licht gerückt wurden. Zum Start lässt sich der moderne Bentley Continental GTZ vor dem Palazzo dei Giureconsulti in Mailand entdecken. In nächtlicher Umgebung ist der Bentley perfekt in Szene gesetzt und vermittelt ein beschleichendes Gefühl der Ruhe. Im Hintergrund lässt sich zudem sehr gut noch der Piazza del Duomo erkennen. Das Bild ist komplett vollformatig abgebildet und kann so nachhaltig auf den Betrachter wirken. Weitere Details vom Bentley kann man dann auf der folgenden Doppelseite erkennen, die zudem mit einem Zitat geschmückt wird.

Diese Darstellung ist bei jedem Auto so oder ähnlich gegeben und erwähnenswert ist hierbei noch die Wiedergabe des Zitates in der Landessprache des Urhebers. Die englische Übersetzung gibt es zudem als Hilfestellung. Die Europareise wird fortgeführt mit einem Lancia Flaminia Sport in Nembro, dem Porsche Carrera GTZ in Genf und einem Ferrari 250 GTZ in Padua, wobei der Ferrari das erste Fotomotiv darstellt, welches im Morgengrauen fotografiert wurde. Ein besonderes Modell ist dann der Alfa Romeo RLSS Corsa MM aus dem Jahr 1927, mit dem auch die erfolgreiche Rennhistorie von Zagato-Modellen gehuldigt wird. Aufgenommen wurden die Bilder während des Sonnenuntergangs vor dem Museo Storno von Alfa Romeo.

Moderner wird es dann wieder mit dem Aston Martin V12 Zagato Stradale aus dem Jahr 2012, der vor dem Kunstmuseum in Appenzell fotografiert wurde. Weitere drei Jahre jünger ist der Maserati Mostro Zagato, dem das Kilometro Rosse in Bergamo als beeindruckende Kulisse diente. Der Betrachter kommt aus dem Staunen Bild für Bild kaum noch heraus und wird durch die langjährige Historie von Zagato geführt wird. Die weiteren Automobile von Abarth, Ferrari, Lancia, Alfa Romeo, Osca, Aston Martin, Lamborghini, Fiat, BMW, Maserati und Porsche zeigen sich allesamt von ihrer besten Seite und Degler gelingt es dazu immer wieder mit einer tollen Lichtkompostion für Erstaunen zu sorgen. Dies bestätigt die am Anfang des Buches erwähnte Wichtigkeit des Lichtes für die Fotografie und unterstreicht mit den extremen Bedingungen von Tagesanfang und -ende deren Möglichkeiten.

Nachdem die durch und durch gelungene Darstellung der Autos abgeschlossen ist, erfährt der Leser von Piotr Degler noch einige Hintergrundinformationen zu der anspruchsvollen Aufgabe die dem Fotografen gestellt wurde. Die Herausforderung nahm er glücklicherweise an und so hat man ein besonders Autobuch in seinen Händen.
Dann folgen noch Informationen zu jedem Modell mit einer kurzen Historie des jeweiligen und dazu löst sich hier auch auf, an welchem Ort die Fahrzeuge fotografiert wurden. Dabei ist der Großteil der Bilder in Italien entstanden und nur wenige Bilder wurden in der Schweiz, Frankreich oder Deutschland aufgenommen.
Zum endgültigen Abschluss finden sich noch einige Bilder des IsoRivolta Vision Gran Turismo Zagato wieder und weisen so den Weg nach Asien, dem Schauplatz zum letzten Teil der Bildband-Triologie.

Fazit: Zagato und Leica sind fraglos Firmen die mit ihrer langjährigen Historie dem meisten Menschen bekannt sein dürften. Das Projekt der Bildband-Trilogie quer durch die Welt ist mit dem Europe Collectibles im zweiten Teil angekommen und rückt 33 Zagato-Fahrzeuge unter dem Motto „from dusk to dawn“ in einen ganz besonderen Fokus. Dazu nutzt das Buch erneut sein großes Format und kann so mit einer beeindruckenden Bildgröße aufwarten, die auch einen Blick neben den Modellen zulassen. Der künstlerische Anspruch der Aufnahmen ist hoch und kann den Betrachter ein ums andere Mal in den Bann ziehen. Für eine Europa-Reise sind allerdings die Standorte, die größtenteils in Italien liegen leider nicht weitreichend gewählt.
Das Buch selbst ist technisch gut umgesetzt, nur schade dass die Ausführung des Buchrückens nicht zum ersten Band passt und auch das Verlagslogo in einer anderen Größe platziert wurde. Durch diese Detail-Fehler wird der exzellente Inhalt aber nicht beeinflusst, vor allem weil die Druckqualität besser geworden ist.
Zum stattlichen Preis von knapp unter 80 Euro ist der zweite Teil der Trilogie erhältlich. Der Produktionsaufwand der Bilder war aber sicher enorm und so lässt sich dieser Preis zumindest ansatzweise auch erklären. Für Zagato-Freunde ist das Buch aber die Fortführung einer Reise durch die Geschichte der Firma und gleichfalls zu besonders interessanten Schauplätze auf der Erde.

Bibliografie:
Titel: Leica and Zagato – Volume 2: Europe Collectibles
Autor: Piotr Degler
Sprache: Englisch
Umfang: 192 Seiten
Format: 266 x 292 mm
Bindung: Hardcover
Auflage: 07/2018
Preis: 78,00 €
ISBN-Nr.: 978-3-667-11389-4
Bestellbar beim Verlag unter: www.delius-klasing.de

Text: Marco Rassfeld
Fotos: Delius Klasing, Marco Rassfeld