Buch – Die 99 legendärsten Gurken der Autogeschichte

In der Geschichte des Automobiles schafften es unzählige Fahrzeuge auf den Markt. Darunter waren auch einige schlechte Konstruktionen oder eigenartige Designs. Gleich 99 dieser vermeintlichen Gurken stellt ein neues Buch aus dem GeraMond Verlag vor und wirft damit einen Blick auf die dunklen Seiten der Automobil-Industrie.

Schon der Titel zeigt eine erste Auswahl der Automobilen Gurke

Das Buch ist kompakt ausgeführt und kommt in Art einer Klappenbroschur daher. So ist der Umschlag durch die Klappen verstärkt und diese können gleichzeitig als Lesezeichen genutzt werden. Erwähnenswert ist zudem, dass die Bindung als Fadenbindung umgesetzt wurde, statt der weniger haltbaren Klebebindung. Dies gibt durchaus Sicherheit, dass das Buch nicht nach mehrmaligem Durchblättern den Halt verliert. Im Buch selbst stoßt der Leser dann schnell über das Vorwort, in der der Autor seine Herangehensweise zum Thema automobile Gurken offenlegt. Viele Gründe stempeln ein Fahrzeug als Gurke ab und um ein wenig Struktur zu schaffen unterteilt sich das Buch dazu in drei Kategorien.

Optisch war der Citroën Ami 6 kein Highlight.

Die erste Kategorie trägt dann den vielsagenden Namen Die Unattraktiven. Zwar ist die Optik generell eine Sache des persönlichen Geschmacks, aber bei vielen Automobilen herrscht oftmals Einigkeit über die pure Hässlichkeit. Durch die mangelhafte optische Erscheinung konnte viele der Modelle auch nur schlecht abgesetzt werden und wurden so oft zu echten Flops für die Hersteller. Jedem halbwegs autoaffinen Leser fallen sicher sofort einige Fahrzeug zu diesem Thema ein und werden voraussichtlich auch in der Auswahl von 35 Modellen fündig. Bei AMC Gremlin scheiden sich oft noch die Geister, der Citroën Ami Six hingegen werden die meisten Kritiker nicht die Schönheit betonen. Jedes Modell wird mit ein oder zwei Bilder darstellt und dazu gibt es einen kurzen Text und auch eine Blick auf die wichtigsten Daten zum Fahrzeug.  

Ein Roadster auf Goggo-Basis für Neuseeland. Ein nette Idee, aber ohne echten Erfolg.

Die Problematischen sind dann die Basis zur zweiten Kategorie. Hier finden sich Modelle, die durch technische Unausgereiftheit glänzten und somit ihre stolzen Besitzer des Öfteren enttäuschten. Ein weitere Punkt hierbei ist eine mangelnde Qualität, die sich in vielen Fällen durch übermäßigen Rostbefall äußerte. Gleich das erste Fahrzeug in Form des Alfa Romeo Alfasud der ersten Serie war von solchen Mängeln betroffen. In seinem besonderen Fall kamen auch noch organisatorische Mängel beim Aufbau einer komplett neuen Fabrik im Süden Italiens dazu. Die strukturschwache Region sollte durch die staatliche Förderung unterstützt werden, aber die Fähigkeiten der ungelernten Arbeiter waren nicht ausreichend. Unter den weiteren Modellen finden sich nicht minder bekannte Beispiele wider, wie der Facel-Vega Facellia der sogar für den Niedergang der elitären Marke sorgen sollten. Bekanntestes deutsches Beispiel ist wohl der NSU Ro 80, der durch den unausgereiften Wankel-Motor für Schrecken bei den Besitzern sorgte.

Was ein schlechtes Image aus einem herausragenden Fahrzeug macht,
erlebt der Mercedes-Benz SEC.

Die letzte Kategorie blickt dann noch auf Die Ladenhüter und zeigt Modelle, die oftmals ihrer Zeit voraus waren. Als Aufmacher der Kategorie nutzt das Buch eine großformatige Abbildung eines DeLorean, einem der wohl berühmtesten Flop der Automobil-Geschichte. Vor allem durch die Filmreihe Zurück in die Zukunft wurde das Fahrzeug weltberühmt aber die Geschichte dahinter ist durchaus tragisch. Gerade in dieser Kategorie lassen sich viele kaum bekannte Automobile wiederfinden, wie zum Beispiel der Buckle Dart-Goggo Roadster. Dieser entstand in Australien auf Basis des deutschen Goggomobils und sollte in den sonnenreichen Regionen Australiens die offen Alternative zum beliebten Goggomobil sein. Der kleine Roadster verfügte darüber hinaus über ein eigenwilliges Design, aber vor allem die hohen Transportkosten der technischen Komponenten sorgte für einen zu hohen Preis, so dass nach nur etwa 700 Exemplaren die Produktion eingestellt werden musste. 

Fazit: In diesem Buch stehen die Modelle im Fokus, die oftmals im Abseits standen oder immer noch stehen. Eine kurzweilige Reise durch die Geschichte des Automobils, welche für viele Leser sicher auch das ein oder andere unbekannte Modell zum Vorschein bringt. Zu den kurzen Texten, in denen natürlich nur das Notwendigste dargestellt werden kann, finden sich immer noch ein oder zwei Abbildungen zu dem Modell um auch den wichtigen, optischen Eindruck zu erhalten. Zusätzlich werden auch noch die wichtigsten Daten offengelegt wie Produktionszeitraum, Stückzahl und auch ein aktuellen Preisspiegel.
Zum günstigen Preis von unter 15 Euro sorgt das Buch für eine nette Abwechslung, die immer wieder für den einen Schmunzler sorgen kann.

Bibliografie:
Titel: Die 99 legendärsten Gurken der Autogeschichte
Autor: Hans J. Schippers
Umfang: 192 Seiten, ca. 120 Abbildungen
Format: 120 x 185 mm
Bindung: Klappenbroschur mit Fadenheftung
Auflage: 09/2018
Preis: 14,95 €
ISBN-Nr.: 978-3-95613-053-3
Bestellbar beim Verlag unter: www.verlagshaus24.de

Text: Marco Rassfeld
Fotos: Marco Rassfeld