Comic – Michel Vaillant – Eine verrückte Geschichte

Alle Fans der französischen Comic-Legende Michel Vaillant können konsequent die Lücken im Regal füllen. Denn in der ZACK Edition werden immer wieder die noch fehlenden Bände neu aufgelegt und ab sofort ist ein Band mit einem motorsportlichen Klassiker als Rahmen wieder erhältlich.

 

Das wohl bekannteste und angesehenste Rennen der Welt findet jährlich in Le Mans statt. Hersteller rund um die Welt kämpfen seit vielen Jahren um den begehrten Sieg bei einem besonderen Rennen rund um die Uhr, welches auch auf eigentlichen Landstraßen ausgetragen wird. Natürlich kommt auch der fiktive, heimische Hersteller Vaillante nicht an diesem Ereignis vorbei und tritt ein ums andere Mal an der Sarthe an. Gleich zum Start des Comic zeigen sich tolle Szenen aus der Sportwagen-WM bei der sich auch reale Rennwagen von Jaguar, Mazda, Mercedes-Benz und Peugeot entdecken lassen. Den Ton geben aber die Vaillante und Leader an, wobei die Konkurrenz in der Meisterschaft die Rennen beherrscht.

 

Diese Misserfolge veranlassen Jean-Pierre Vaillant schließlich dazu die Top-Fahrer Michel Vaillant und Steve Warson auf einem dritten Wagen in Le Mans antreten zu lassen. Beide Fahrer stimmen dem Einsatz zu, da es der Rennkalender der Formel 1 auch zulässt. Steve’s anfängliche Enttäuschung über das Nichtantreten von Jacky Ickx löst sich schnell auf. Der Belgier wird  gemeinsam mit Jochen Mass und Derek Bell für Mercedes antreten. So erhofft sich Steve ihm die in seinen Augen nötige Lektion geben zu können. Extra für dieses Rennen wird ein dritter VS 92 aufgebaut, der bei ersten Tests aber enttäuscht. Das Verhalten des Rennwagens gibt den Ingenieuren Rätsel auf und so teilt Jean-Pierre den beiden mit, dass der Wagen nicht gemeldet wird. Steve kann es nicht fassen, möchte er doch unbedingt gegen Ickx antreten und ihn schlagen.

 

Nur eine Woche später finden sich Michel und Steve im Büro von Jean-Pierre wieder, der beiden erfreut mitteilt, dass der Wagen nun doch startbereit sein wird und alle Probleme behoben wurden. Der unbedingte Wille von Steve gegen Jacky Ickx auf der Rennstrecke anzutreten ließ den Amerikaner allerdings schon andere Möglichkeiten prüfen. Zum Ärger aller unterschrieb Steve ausgerechnet bei Leader, bei dem er die besten Möglichkeiten sah um das Rennen von Le Mans zu gewinnen. Auch Henri Vaillant und Julie Wood sind empört über die Entscheidung von Steve. Julie geht sogar soweit, dass sie Steve umgehend verlässt, vermutet sie doch eine neu Affäre mit Ruth. Diese greift für Leader ins Steuer und ist sich nie für jedwede Provokation zu schade. 

 

Von ihrer Wut getragen bietet Julie an, im Vaillante gemeinsam mit Michel in Le Mans anzutreten. So möchte sie gerade Steve beweisen, dass sie die deutlich bessere Partie ist. Während der Trainingsläufen kommt es in den Boxen gar zu direkten Konfrontation von Julie und Ruth. So bauen sich gleich mehrere Handlungsstränge in der Story auf, die den Leser auf vielfältige Art und Weise einbinden. Vor dem Rennen werden dann beide Rennwagen von Leader in Vaillante noch vorgestellt und anschließend finden sich viele tolle Zeichnungen der Rennaction wieder. Die glorreiche Zeit der Gruppe C wird hier direkt wiederbelebt. Auch im weiteren Verlauf des Comics bleibt es spannend und der Leser hat eine Menge zu entdecken. 
In den Notizen erfährt der Leser wie gewohnt noch einige Hintergrund-Informationen die auch auf die Entstehung des Comics blicken und auch die ein oder andere interessante Fakten zu Tage bringt. 

Fazit: Der Band 55 aus der Michel Vaillant-Reihe stellt das Rennen von Le Mans im Jahr 1991 in den Fokus. So lassen sich viele echte Rennwagen der wohl vielschichtigsten Gruppe C-Ära entdecken. Die Boliden von Vaillante und Leader wirken dabei schon sehr modern und scheinen schon eine neue Generation vorweg zu nehmen. Neben der Rennaction finden sich auch erstaunlich viele Stories wieder, die unterschiedlichste Facetten in den Fokus rücken. 
Das Band ist ein Leckerbissen für Fans der Gruppe C-Ära, die bis heute bekannt ist für erstklassige Rennwagen. Ein toller Blick zurück auf eine inzwischen fast vergessene Zeit.

Bibliografie:
Titel: Michel Vaillant – Eine verrückte Geschichte
Autor und Zeichner: Jean Graton
Umfang: 48 Seiten
Format: 220 x 295 mm
Preis: € 13,00
ISBN: 978-3-86462-149-9
Bestellbar beim Verlag unter: https://shop.mosaik.eu/

Text: Marco Rassfeld
Fotos: Mosaik, Marco Rassfeld