Buch – ADAC GT Masters 2018

Erstklassigen Motorsport bekommt man in Deutschland mit den ADAC GT Masters geboten. Nun erschien erstmalig zum immer präsenter werdenden Rennserie ein Jahrbuch aus dem Gruppe C Motorsport Verlag. Dieses blickt auf die spannende Saison 2018 zurück und bietet dabei auch einen besonders bildgewaltigen Blick auf die vielen GT3-Rennwagen.

Die Vielfalt des Feldes zeigt schon der Titel.

Das Buch ist im großen Hochformat umgesetzt und kann so die vielen Abbildungen auch immer wieder großflächig in Szene setzen. Auf dem Titel findet sich einen Rennszene nach dem Start und zeigt so schon einen ersten Überblick über die vielen Hersteller und Rennwagen der Serie. Durch das internationale GT3-Reglement sind viele Fahrzeuge auch bei den ADAC GT Masters startberechtigt und sorgen somit für ein betont buntes Starterfeld. Auch der Vorsatz zeigt dann nochmals einen doppelseitige Großaufnahme des großen Starterfeldes. Eingerahmt von ein paar Werbeseiten findet der Leser dann die Rennplakate der insgesamt sieben Rennwochenenden, das Inhaltsverzeichnis sowie das Vorwort von ADAC Sportpräsident Hermann Tomczyk. In einer Einleitung unter der Überschrift Staraufmarsch werden dann die Voraussetzungen zur Saison 2018 dargestellt. Hier kann man unter anderem vielen namhafte Rennfahrer entdecken, die in der Serie ins Lenkrad greifen und auch die Präsenz im Fernsehen und den Social Meida-Kanäle einiger Teams werden vorgestellt.

Viele Fakten zu einer interessanten Rennserie.

Das folgt ein Überblick über die sieben Rennstrecken, auf denen die Meisterschaft ausgetragen wurde. Hier finden sich neben den deutschen Strecken Ochersleben, Hockenheimring, Sachsenring und Nürburgring auch europäische Highlights wie der Circuit Zandvoort in den Niederlanden, der Red Bull Ring in Österreich und das Autodrom Most in Tschechien wieder. Dieser Kurs stand zum ersten Mal in der mittlerweile zwölfjährigen Laufzeit der Serie im Rennkalender.
Es folgt zum besseren Verständnis noch die Erläuterung des technischen Reglements mit der ausgeklügelten Balance of Performance. Durch die Nutzung des System der SRO Motorsports Group kann eine weite Datenbasis sichergestellt werden, die auch international zur Verwendung kommt. Hierdurch werden die unterschiedlichen Konzepte auf ein vergleichbares Level gebracht, so das kein Hersteller mit seinen Fahrzeugen dominieren kann oder auch chancenlos bleibt. Das sportliche Reglement regelt darüber hinaus die Handicapgewichte, welche sich dann den unterschiedlichen Fahrerqualifikationen orientiert. Dazu gibt es noch Platzierungsgewichte für die ersten Drei und auch das Punktesystem wird noch vorgestellt.

Erfolge wollen entsprechend gefeiert werden …

Weitere Facts zur Serie liefert das Buch dann noch im Anschluss und blickt auf die Fahrzeuge, die Fahrer, die Reifen, die Trainings und Rennen, die Boxenstopps, die Meisterschaft, das Preisgeld und nochmals die Platzierungsgewichte. Somit bekommen auch Leser, welche die Serie nicht aktiv verfolgt haben die Möglichkeit die wichtige Basisfakten zu verstehen.
Auch mit dem Feld der Träume, in dem das Buch auf die unterschiedlichen Fahrzeug-Konzepte vorstellt, trägt hierzu weiter bei. Die Mischung der Fahrzeuge ist beeindruckend und durch die breite Basis der GT3-Klasse kann die Serie auf Fahrzeugen von vielen unterschiedlichen Herstellern bauen. Dabei wechseltn die einsetzenden Teams auch schon mal die Marke um einen eventuellen Vorteile zu nutzen oder sich eine bessere Unterstützung zu sichern. Schon 49 Modelle sind in dieser Klasse homologiert worden, von denen nur vier Homologationen inzwischen ausgelaufen sind. Während der Saison 2018 kamen in den ADAC GT Masters insgesamt acht verschiedenen Hersteller zum Einsatz.
Diese Fahrzeugen werden dann auch noch mit zwei großen Ausklappseiten in der Übersicht vorgestellt und sicher ist hier für jeden Geschmack etwas vorbei. Auch alle Teams und Fahrer werden direkt danach mit den selben Format vorgestellt.

Mit vielen Bilder erhält der Leser einen wirklich nahen Eindruck der Rennen.

Ende März fanden dann die Testfahrten der eingeschriebenen Teams in Ochersleben statt. Für die Teams waren vor allem die neue Reifengeneration von Pirelli von großem Interesse und einige Teams, welche mit neuen Fahrzeugen antraten nutzen die Test selbstverständlich auch zur notwendigen Grundeinstellung der Rennwagen. Erstmalig kam in der Serie hier der Ferrari 488 GT3 und auch der Honda NSX GT3 zum Einsatz. Zweitgenannter feierte bei den Tests gar seinen europäischen Rennstrecken-Premiere. Hier finden sich, wie im gesamten Buch schon viele Bilder wieder, welche natürlich die Rennwagen zeigen, aber auch immer wieder einen Blick auf die Fahrer wirft und auch atmosphärische Bilder bietet.
Nur drei Wochen später startet dann endlich die Saison mit dem ersten Rennen, welches ebenfalls in der Motorsport-Arena Oschersleben stattfand. Die Performance der Lamborghini Huracan GT3 konnte an diesem Wochenende voll überzeugen, aber auch die Youngster im Feld konnte überzeugen. So gelang Max Hofer und Philip Ellis im Audi R8 LMS gar der Sieg im ersten Rennen. Ein echte Überraschung für die als klarer Außenseiter angesehenen Fahrer-Fahrzeug-Paarung, Neben der textlichen Aufarbeitung vom Rennverlauf können erneut viele Bilder vom Rennwochenende überzeugen. Dazu gibt es zum Abschluss auch noch die komplette Ergebnis-Statistiken von den beiden Qualifyings und Rennen.

Unfälle bleiben nicht aus und sorgten für Sorgenfalten.

Das zweite Rennen fand dann auf dem Autodrom Most in Tschechien statt und abermals stand im ersten Rennen ein Audi R8 LMS auf dem Treppchen ganz oben. Diesmal konnten Jeffrey Schmidt und Stefan Mücke den Erfolge für BWT Mücke Motorsport einfahren. Somit schloss sich tatsächlich ein Kreis, denn der Teamchef Peter Mücke war vor 40 jähren noch als Fahrer in Most erfolgreich. Das zweite Rennen konnte dann der Mercedes-AMG GT3 von Markus Pommer und Maximilian Götz für sich entscheiden.
An dritten Wochenende fuhren dann Marvin Kirchhöfer und Daniel Keilwitz mit Ihrer Corvette C7 GT3 gleich beide Siege ein und so waren nach sechs Rennen bereits vier Hersteller erfolgreich. Dies verdeutlicht die gewollte Ausgewogenheit durch die Balance of Performance. Nach den weiteren Rennen konnten beim Saisonfinale rein rechnerisch noch 15 Fahrer die Meisterschaft für sich entscheiden, dies gelingt aber schließlich Robert Renauer und Mathieu Jaminet in Ihrem Porsche 911 GT3 R.
Alle Champions der Meisterschaft werden zum Abschluss noch im Porträt vorgestellt und so wird auch die Team-Meisterschaft von Mann-Filter HTP, der Sieg der Junior-Wertung durch Sheldon van der Linde und der Trophy-Sieger Remo Lips entsprechend gewürdigt.
Es folgt noch ein Blick auf das Rahmenprogramm mit den Rennserien ADAC TCR Germany, ADAC Formel 4 und dem Porsche Carrera Cup. Zum entgültigen Abschluss liefert dann Buch noch umfassende Statistiken zur den ADAC GT Masters.

Fazit: Eine der spannendsten und interessantesten Rennserien in Deutschland sind aktuell die ADAC GT Masters. Höchste Zeit also für ein Jahrbuch über die wichtigsten Erlebnisse und Momente mit den GT3-Boliden. Die Mischung der vielen Hersteller und Fahrzeuge, die in einem extrem engen Performance-Fenster um den Erfolg gegeneinander antreten, ist einmalig. Dazu gesellen sich interessante Fahrer, die einen tollen Spagat aus bekannten Profis, aufkommenden Youngstern und hochmotivierten Amateuren darstellen. Das Buch blickt mit einer hohen Anzahl von Bilder, die größtenteils wirklich tolle Einblicke liefern, auf die Saison und dem Drumherum zurück.
Für 40 Euro kann sich der geneigte Rennsportfan diesen Jahrbuch ins Regal stellen und sich über einen gelungenen Rückblick freuen. Da werden sich sicherlich viele Abnehmer finden lassen, zumal die Rennveranstaltunngen auch immer gut besucht sind.

Bibliografie:
Titel: ADAC GT Masters 2018
Projektleitung: Tim Upietz
Autor: Oliver Runschke
Umfang: 224 Seiten, rund 500 Farbfotos
Format: 235 x 315 mm
Bindung: gebunden, Hardcover
Auflage: 12/2018
Preis: 40,– €
ISBN-Nr.: 978-3-928540 98-8
Bestellbar beim Verlag unter: www.gruppec-verlag.de

Text: Marco Rassfeld
Fotos: ADAC Motorsport, Marco Rassfeld