Magazin – auto motor und sport Edition

Mit den Edition-Ausgaben liefert die Redaktion von auto motor und sport viermal jährlich einen intensiven Blick auf ausgewählte Themen. Im Jahrgang 2018 erschienen neben dem ersten Magazin zu 80 Jahre VW Käfer noch drei weitere Titel. Diese werden hier gemeinsam vorgestellt und vervollständigen so den Jahrgang 2018, ehe der neue Jahrgang starten kann.

Die drei Ausgaben unterstreichen die Vielfältigkeit der Edition.

Alle Magazin kommen im klassischen Magazin-Format daher und haben einen Umfang von 164 Seiten. Die, bei den ersten Ausgaben der ams Edition noch verwirklichte, aufwendige Veredlung blieb inzwischen leider auf der Strecken, so dass nur die Glanzfolie für etwas Aufmerksamkeit sorgen kann. Die Auswahl der Titelbilder kann dafür aber vollkommen überzeugen und lockt den Leser mit hoher Wahrscheinlichkeit an. Diese ist zudem auch immer dem Thema entsprechend gewählt und transportiert so den Magazintitel schon im Bild.
Weiterhin bleibt auch das Konzept erhalten, durch die umfangreiche Möglichkeit der auto motor und sport auf klassische Testberichte zurückzugreifen und dazu auch einige neue Themen einzustreuen. Hiermit wird immer ein zeitgenössisch korrekter Eindruck vermittelt und sorgt zudem heute sicher für die ein oder andere Erheiterung.

Im Juni stand erstmals in der Reihe Alfa Romeo im Mittelpunkt. Die italienische Marke hat auch hierzulande eine große Fanbasis und somit passt der Untertitel Auto-Faszination seit über 100 Jahren auch sehr gut. Auf dem Titel findet sich ein prägendes Element aller Alfa-Modelle, das Scudetto (zu deutsch Schildchen). Zum Start erhält der Leser dann einen Überblick über viele Prospekte von Alfa Romeo, welche die Faszination von den 40er bis in die 80er Jahre verdeutlichen sollen. Der erste Bericht liefert dann Impressionen zu einer Italien-Reise mit der neuen Giulia und vermittelt dabei gleich auch eine große Portion der italienischen Lebensweise. Der erste Test ist dann aus dem Jahr 1962 und zeigt die Giulietta t.i., eine kleine Limousine die an der sportlichen Auslegung der Marke durchaus maßgeblich mit beteiligt war. Der Streifzug durch die Geschichte von Alfa Romeo geht so in chronologischer Reihenfolge weiter und liefert tolle Rückblicke. Dazu finden sich auch noch die wichtigen Menschen für Alfa Romeo wieder und es gibt einen Blick auf die vergangene Vielfalt der Modelle. Auch ein Essay von einem überzeugten Alfisit kann begeistern und die Illustrationen von Helge Jepsen zeigte tolle Alfa-Modelle. Auch klassische Rennwagen und einige Filme mit Alfa Romeos finden sich wieder. Eine tolle Fundgrube ist das Heft somit allemal und für Alfisti sicher eine uneingeschränkte Empfehlung wert.

Nach 80 Jahre VW Käfer lieferte ein weiteres Jubiläum die Basis für eine weitere ams Edition. Im September stand der Titel 40 Jahre Mercedes G-Klasse in den Regalen. Der Evergreen in der Modell-Palette von Mercedes-Benz blickt auf eine lange Historie und eine erstaunliche Wandlung zurück. Dazu ist auch hier der Untertitel mehr als passend gewählt, heißt es doch Vom Arbeitstier zum Luxus-Offroader: die ganze Vielfalt des 4×4-Ikone. Zum Start gibt es hier gleich drei vollformatige Abbildungen von prägenden Momenten der G-Klasse. Sei es der Sieg bei der extremen Rallye Paris-Dakar 1983, die erstmalige Nutzung als Papamobil mit verglastem Aufbau 1980 oder die beeindruckende Installation zur Präsentation der neuen G-Klasse im Januar 2018. Hier wurde ein 280 GE aus dem Jahr 1979 in einen Block von Kunstharz eingegossen. Dann folgen Impression zu einer Fahrt im neuen Mercedes-AMG G 63, der sich mit 585 PS und 850 Nm Drehmoment deutlich von der spartanischen Basis entfernt hat. Diese Basis erläuterte die auto motor und sport schon 1979 in einem umfangreichen Technik-Bericht, der sich als nächstes im Magazin wiederfindet. Im weiteren Verlauf kann der Leser durch die generelle chronologische Aufarbeitung die Entwicklung sehr gut verfolgen und man erfährt auch einige besondere Themen. Schon 1983 plante man bei Mercedes offenbar den Einbau des V8-Motors in die G-Klasse. Ein Stammbaum legt die aktuellen Verwandten offen, die inzwischen erstaunlich zahlreich sind. Auch die Vielfalt der G-Klasse wird verdeutlicht und auch der Wandel von bestimmten Details im Laufe der Zeit ist sehr interessant. Auch bei dieser Ausgaben kann man bedenkenlos zugreifen, als Fan der G-Klasse stellt das Magazin so oder so Pflichtlektüre dar.

Der November stand im Zeichen von Porsche und dem 70 jährige Jubiläum der Sportwagen-Produktion. Ein Thema was auch für den Zuwachs von diversen neuen Porsche-Büchern sorgte. Das Magazin zu einem Preis von 9,90 € stellt für viele dann ein deutlich günstigere Alternative dar. Auf dem Cover lässt sich hier passenderweise der Porsche Nummer 1 entdecken und dazu noch einen aktuellen 911 Turbo S aus der Exclusive Series. Schon die ersten Impressionen zeigen dann eben jenen Porsche Nummer 1, das Einzelstück lieferte die Basis zum Erfolg der Marke Porsche. Neben einigen der immer wieder interessanten Testberichten liefert das Magazin auch immer wieder neue Beiträge die echte Exoten zu Tage bringen. So wird das neue Speedster Concept vorgestellt und mit dem 964 CS kann ein nicht verwirklichtes Modell begutachtet werden. In einigen Porträts blicken im Verlauf des Magazin immer wieder ehemalige Rennfahrer zurück auf ihre Einsätze und Erfolge mit den Rennwagen von Porsche. Klein aber fein ist ein Essay über die prägenden Begriffe von Porsche – wer kennt heute nicht die Begriffe Carrera, Targa und Turbo und verbindet diese mit Porsche? Eine Ausfahrt mit einem 959 und einem aktuellen 911 Carrera GTS beschließt dann das hochinteressante Magazin. Für alle Porsche-Anhänge sei zudem erwähnt, dass hier ausschließlich die Sportwagen im Mittelpunkt stehen und sich keine SUV oder Limousine im Heft wiederfinden. Auch durch diese konsequente Auslegung ist auch dieser Titel eine Empfehlung wert.

Mit den auto motor und sport Editionen erhält der Käufer immer wieder einen tiefen Einblick und die Geschichte von ausgewählten Themen. Für Fans der Themen sind die Magazine so ein unverzichtbares Muss, alle anderen Auto-Aficionados bieten die Magazine die Möglichkeit sich in ausgewählten Themen zu vertiefen und eine umfangreiche Bibliothek aufzubauen. Man darf gespannt sein, welche Themen im Jahr 2019 folgen werden.

Alle Hefte sind aktuell noch erhältlich, allerdings nur solange der Vorrat reicht.
AUTO MOTOR UND SPORT EDITION: Alfa Romeo
AUTO MOTOR UND SPORT EDITION: 40 Jahre Mercedes G-Klasse
AUTO MOTOR UND SPORT EDITION: 70 Jahre Porsche-Sportwagen

Text: Marco Rassfeld
Fotos: Marco Rassfeld