Buch – 911 x 911

Porsche-Fans haben es bei der Auswahl von Bücher wirklich schwer. Kaum eine Marke ist besser und umfangreicher auf dem Buchmarkt vertreten. Viele Bücher handeln dabei natürlich von der Marken-Ikone 911 und auch das ursprüngliche Buch zum 50 jährigen Jubiläum setzt den 911 ins Rampenlicht. Der Motorbuch Verlag veröffentlichte vor kurzem die nun schon dritte und überarbeitete und erweiterte Ausgabe des Titel 911 x 911.

Klassiche Ausführung durch Leinen und Heißfolie.

Schon die Verpackung ist bei diesem Buch besonders, denn eine speziellen Umverpackung aus weißem Karton bringt schon einen modernen 911er zum Vorschein. Auch der Buchtitel lässt sich erkennen und nach dem Öffnen kommt schließlich das Buch zum Vorschein. Ausgeführt mit grünen Leinen wird die pure Masse des Buches schnell deutlich. Die quadratischen Auslegung der Seiten ist schon mal interessant, aber die Stärke des Buches mit über 1.000 Seiten kann sofort für Aufsehen sorgen. Durch goldene Heißfolie werden dann sowohl der Buchtitel als auch zwei 911er, eine klassische und eine moderne Variante des Sportwagens, zum Blickfang. Der Hinweis, dass das Buch aus der Edition Porsche Museum stammt und vom Motorbuch Verlag umgesetzt wurde, fehlt dabei natürlich nicht. Eine weitere Besonderheit ist, dass sich aus der Masse der Seiten am oberen Buchrand nochmals der Buchtitel 911 x 911 ergibt. Nachdem ersten Aufschlagen entdeckt man dann noch schnell ein bekanntes Muster, denn der Vorsatz wird im Stil des berühmten Hahentritt-Musters umgesetzt. Mit diesem waren viele klassische Porsche-Sitze ausgerüstet und auch der einmillionste 911er tragt dieses Muster wieder.

Viele Werbemittel und auch Werksaufnahmen finden sich wieder.

Es folgen einige zurückhaltende Seiten mit einem grauen Fond auf dem sich die Seitenansichten aller Generationen des 911er nach und nach zeigen. Schon hier wird deutlich, dass mit den Seiten großzügig umgegangen wurden, denn konsequent ist jede Generation eine Seite gewidmet. Es folgt dann das Vorwort von Oliver Blume, der Vorstandsvorsitzenden von Porsche. Und auch hier wir erneut eine Besonderheit deutlich, denn der kurze Text wird neben der deutschen Basis gleich in fünf weiteren Sprachen abgedruckt. Somit ist das komplette Buch sechssprachig ausgelegt und bietet neben deutschen Text auch die Varianten in Englisch, Französisch, Spanisch, Japanisch und Russisch. Die komplett internationale Bekanntheit des 911er und seinen Fans ist hierbei ein unmittelbarer Grund für die Umsetzung. Eine Einleitung blickt dann auf die Geschichte des Porsche 911 und geht auf die Dinge ein, welche den Sportwagen aus Zuffenhausen zur Ikone reifen ließen. Der Text wird dabei unterstützt von einigen Fotos, die oftmals in die Verkaufsliteratur blicken. Hierbei nutzt der Verlag geschickt die Vielsprachigkeit und zu jedem Text findet der Leser die passenden Bilder. Es lohnt also auch diese Seiten zumindest zu betrachten.

Auch ein Blick auf die Technik wird ein ums andere Mal geboten.

Das Inhaltsverzeichnis zeigt sich tatsächlich erst jetzt, immerhin ist schon die Seite 64 erreicht. Die Gliederung ist logisch und in zeitlicher Abfolge nach den Generationen des 911er gestaffelt. Es folgt eine doppelseitige Aufnahme aller sieben Generationen des 911, die im Buch wiederzufinden sind.
Mit Kapitel 1 beginnt dann Die Geburt einer Legende und zeigt nochmals die Seitenansicht im Stil einer Rasterung, wie sie schon auf dem Titel zu sehen ist. Im einem kurzen Text werden dann die wichtigsten Meilensteine der Generation dargelegt. Dann startet die Umsetzung, die sich im kompletten Buch durchzieht und nach Art eines Fotoalbums umgesetzt ist. So wird je ein Bild pro Seite prominent platziert und darunter finden sich die entsprechenden Details zum Bild. Auch die entsprechende Jahreszahl ist zu entdecken und hilft bei der Zuordnung. Kurze Text gehen dann noch näher auf die Motive ein und erläutern weitere Details. Gleich zum Start zeigt sich aber nicht ein 911er als Motive, sondern Ferry Porsche, der mit dem 356 den Bau der Sportwagen initiierte und natürlich auch bei 911 nicht unbeteiligt war. Schon 1956 begannen erste Entwicklungen zum neuen Modell und hier startet auch das Buch und zeigt dem Leser so auch einige Prototypen, die heute kaum noch bekannt sein dürften. In der Entwicklung zum 911 waren diese Modelle ein jeweils wichtiger Schritt. Ob Typ 644, Typ 695 oder Typ 754 allesamt finden sich im Buch wieder. Auch Ferdinand Alexander Porsche darf dann natürlich nicht fehlen, hatte er doch maßgeblichen Anteil am Design des zukünftigen Porsche 911.

Mit dem GT1 gelang Porsche sogar der Gesamtsieg beim 24 Stunden Rennen in Le Mans.

Der neue Sportwagen wird schließlich im September 1963 auf der IAA als 901 vorgestellt. Erst im Oktober 1964, als Porsche das neue Modell auf dem Pariser Autosalon präsentierte, konfrontiere Peugeot Porsche mit einem Einspruch auf die Modellbezeichnung, und kurzerhand entschloss Ferry Porsche sich für die Umbenennung zum 911. Diese wurde offiziell am 10. November 1964 durchgeführt. Die weitere Bilder offenbaren viele Details zur Historie der ersten Elfer-Generation und lassen kein Modell aus. Hierbei kommen immer wieder auch die berühmten Plakate von Porsche und auch Verkaufsprospekte zum Vorschein. Sämtliche Aufnahmen sind dazu zeitgenössisch, welches den entsprechenden Zeitgeist gleich mit übertragen lässt. Auch die Einsätze im Motorsport dürfen natürlich nicht fehlen.
Die nächste Generation folgt dann nach zehn Jahren und geht als G-Serie in die Geschichte ein. Zugleich ist diese Basis für das zweite Kapitel, welches den Zeitraum bis 1989 abbildet. Keine Generation wurde länger produziert wie die Zweite. Schon ein Jahr nach der Vorstellung der neuen Generation folgt eine weiterer Meilenstein der Modellgeschichte, der bis heute reicht. Mit dem Turbo nutzt Porsche die noch neue Technologie zur Steigerung der Leistung und gleichzeitig der Effektivität des Motors. Die Erfahrung Porsches mit dem Turbo stammt unmittelbar aus dem Motorsport, wo unter anderen der 911 Carrera RSR Turbo 2.1 für Aufsehen sorgen konnte. Bis heute stellt der Turbo das Spitzenmodell der 911er dar, von den limitierten Sonderversionen einmal abgesehen. Mit dem 934 und 935 schuf Porsche dann die entsprechende Motorsport-Ableger für die Gruppe 4 und Gruppe 5 und konnte hier erneut unzählige Siege einfahren.

Auch die neusten Modelle werden gekonnt in Szene gesetzt.

Die klassische Moderne lautet dann der Titel zum Kapitel des letzten 911er, der noch, die nur behutsam retuschierte Ur-Linie erhielt. Der Typ 964 trug die Ikone in die 90er Jahre und verfügte zum ersten Mal in Serienmodell als Carrera 4 über einen Allradantrieb. In der Darstellung finden sich auch immer wieder Sondermodelle und Einzelstücke wieder, die natürlich das Salz in der Suppe darstellen.
Der 1993 vorgestellt Typ 993 sollte dann Der letzte Luftgekühlte Porsche 911 werden und ist auch deshalb heute ein besonders gesuchtes Modell. Mit den ersten 911 GT1 konnte Porsche sich zudem auf einen legendären Sieg in Le Mans freuen. Dieser erfolgte dann im Jahr 1998 nachdem der Rennwagen zwei weitere Evolutionen erleben durfte und inzwischen mit dem Gesicht des neuen Porsche 911 vom Typ 996 ausgerüstet wurde. Die Wasserkraftanlage war zunächst für viele Porsche-Fans ein echter Schock, denn die Legende 911 änderte sich in vielen Punkten, ob nun technisch oder optisch.
Mit dem 997 von 2004 folgte dann die Verbindung von Klassik und Moderne, wobei vor allem die wieder runden Einzelscheinwerfer die Fans beruhigen konnten. Ab 2011 war dann der Typ 991 verfügbar und unterstrich den Anspruch von Porsche den besten Sportwagen der Welt zu bauen. So läuft das letzte Kapitel des Buches unter der passenden Überschrift Der Reife-Faktor. Zum Abschluss des Buches finden sich dann noch einige Durchsichtszeichnugnen von unterschiedlichen Generationen und Modellen des 911er wieder, welche einen interessanten Blick unter das Blech zulassen.

Fazit: Das Buch ist ein wirklich dickes Werk, welches nunmehr in der dritten Auflage erscheinen ist. So wird auch die Generation 991 komplett berücksichtigt und auch der einmillionste Porsche 911 findet sich wieder. Das Buch ist eine fotografischer Streifzug durch die Geschichte von 55 Jahren Porsche 911 und zeigt auf über 1.000 Seiten viele Abbildungen des Modelle. Dabei sind sowohl Straßenfahrzeuge als auch viele Rennwagen wiederzufinden und zeigen oft auch die tiefe Verbundenheit dieser Extreme bei Porsche. Die technologische und optische Entwicklung kann im Buch durch ausnahmslos zeitgenössisches Bilder sehr gut nachvollzogen werden und immer fliegt auch ein Hauch Zeitgeist mit. Der Buchtitel stimmt durch die Erweiterung allerdings nicht mehr, da sicher mehr als 911 mal ein Porsche 911 zu entdecken ist.
Der Preis von knapp unter 50 Euro kann bei diesem Buch eigentlich nur als Geschenk angesehen werden und ist vermutlich auch nur durch die Unterstützung von Porsche möglich. Schließlich bildete das Buch die literarische Basis zum 50 jährige Jubiläum der Baureihe im Jahr 2013. Die Neuauflage schließt durch die Komplett-Berücksichtigung des 991 zudem perfekt ab.

Bibliografie:
Titel: 911 x 911
Herausgeber: Porsche Museum
Umfang: 1038 Seiten, 2443 Abbildungen
Format: 240 x 240 mm
Bindung: gebunden
Auflage: 09/2018
Preis: 49,90 €
ISBN: 978-3-613-30857-2
Bestellbar beim Verlag unter: www.motorbuch.de

Text: Marco Rassfeld
Fotos: Marco Rassfeld