Bookazine – 1000 x Formel 1

Der China Grand Prix am 14. April 2019 war der 1.000ste und wurde mit viel Aufwand gefeiert und diese magische Marke gleichfalls bekannt gemacht. Natürlich wird dies auch durch gedruckte Produkte gewürdigt. So erschein im Delius Klasing Verlag hierzu ein Bookazine – die Mischung zwischen einem Buch und einem Magazin.

Stimmiger Titel in einer edlen Aufmachung.

Tatsächlich entspricht der erste Eindruck des Werkes exakt der Erläuterung eines Bookazines. Denn die Fragen wann ist ein Druckerzeugnis noch einen Magazin und wann ein Buch sind logischerweise fließend. Das Format ist im klassischen Hochformat und somit nicht wirklich auffällig. Die Stärke ist dafür aber umso beeindruckend und setzt sich deutlich von den üblichen Magazinen ab. Durch die technische Umsetzung als Softcover drängt sich aber wieder der Eindruck eines Magazins auf. Für die Standard-Auslage des Kiosk hingegen ist das Werk einfach zu wuchtig. Die Einordnung des Verlages als Bookazine war also selten passender. Sowohl der Titel als auch die Rückseite glänzen durch viele Bilder aus der Geschichte der Formel 1 und zeigen unterschiedlichste Motive. Dazu finden sich auf einem roten Balken einige bekannte Fahrernamen wieder, die in der Geschichte der Formel 1 einen Eindruck hinterlassen haben. Die matte Haptik sorgt dazu für einen durchaus hochwertigen Eindruck.

Das Bookazine blickt auch auf die unvergessenen Fahrer der Formel 1.

Direkt nach dem Aufschlagen findet der Leser dann zunächst einige großformatig platzierte Bilder aus dem großen Archiv der Bildagentur Kräling wieder. Diese war auch für die Bildauswahl verantwortlich und nutzte zu großen Teilen ihr beneidenswertes Archiv. Über den Inhalt der meisten Bilder klären kurze Bildunterschriften auf, so dass man die notwendigen Informationen zu dem entsprechenden Grand Prix und den Protagonisten erfährt. Es folgt ein kurzes Vorwort, welches den Aufbau des Bookazines vorstellt. Ein konkreteren Eindruck hierzu liefert dann schnell das folgende Inhaltsverzeichnis, welches die Unterteilung in neun Kapitel und einem Statistik-Teil aufzeigt. Zu ausgewählten Themen finden jeweils eine subjektive Auswahl von 10 Elementen wieder.
Der Start obliegt den 10 größten Champions und man wird von Jackie Stewart im Großformat begrüsst. Die ersten textlichen Informationen finden sich dann aber zu niemand geringerem als Michael Schumacher wieder. Der Werdegang des Rekord-Weltmeisters wird dann mit einigen Bildern und einem recht umfangreichen Text wiedergegeben. Die weiteren neun Champions zeigen sich dann mit einem kurzen, aber prägnanten Text und einigen Bildern und somit erhält der Leser einen Querschnitt durch die Geschichte der Formel 1.

Einige Rennwagen prägten die Formel 1 nachhaltig.

Die 10 besten Typen zeigen sich dann im folgenden Kapitel und diesmal zeigen sich Niki Lauda und James Hunt auf dem Anfangsbild. Lewis Hamilton ist als aktueller Superstar auch ein besonderes Typ und so erfährt der Leser auch von seinen vielen Nebenbeschäftigungen, mit denen er sich auch abseits der Strecke einen Namen machen konnte. Die weitere Auswahl zeigt Spezies wie Eddie Jordan oder Nigel Mansell, in jedem Fall Menschen die einfach Typen sind bzw. waren. Zum Abschluss von jedem Kapitel bekommt der Leser dann noch einen besonderen persönlichen Moment vom Autor wiedergegeben. Diese erlebte er allesamt persönlich und hier können sicher auch die Kenner der Szene noch neue Details entdecken.
Die 10 Unvergessenen stellen dann zunächst den Brasilianer Ayrton Senna intensiv vor. Für viele gilt der ehrgeizige Brasilianer auch heute noch als einer der besten Fahrer aller Zeiten. Sein tragischer Unfall im Jahr 1994 scheint heute noch auf der Formel 1 zu liegen wir ein schwerer Stein. Ebenso besonders und unvergessen zeigen sich unter anderen Stefan Bellof, jochen Rindt und jo Siffert.

Auch ein Blick auf die Deutschen in der Formel 1 darf nicht fehlen.

Ein Blick auf die 10 mächtigsten Bosse macht dann deutlich das die Formel 1 im Laufe der Jahre auch immer mehr zur Politik wurde. Dem großen Zampano Bernie Ecclestone, welcher an der Entwicklung maßgeblich mit beteiligt war, gebührt auch folgenrichtig der größte Abschnitt im Kapitel. Dazu finden sich auch noch prägende Team- und Technik-Chefs wie Jean Todt, Adrian Newey oder Colin Chapman wieder.
Die 10 besten Strecken ermöglichen dem Leser den Blick auf eine, wie immer rein subjektive, Auswahl der besten Rennstrecken. Der Grand Prix von Japan in Suzuka ist hierbei im Rampenlicht und die Erläuterungen hierzu scheinen nur allzu logisch. Sicher hat hier aber jeder Formel 1-Fahrer wie -Techniker oder auch -Fan seine ganz einige Meinung, welches auch den Charme des Bookazines ausmachte. So fallen dem Kenner sicher sofort zu jedem Thema noch weitere Details ein, die aus der persönlichen Sicht fehlen. Einen tollen und stimmigen Überblick liefert das Bookazine aber in jedem Fall.
Die Silberpfeile sind dann die Basis zu den 10 besten Autos und führen zugleich die Definition ein wenig ad absurdum. Denn hier ist nicht ein konkretes Modell gemeint, sondern die gesamte Geschichte der Formel 1-Rennwagen von Mercedes-Benz. Die weiteren Fahrzeuge werden dann schon größtenteils konkreter und so findet sich ein McLaren MP4/4 Honda ebenso wieder, wie der Lotus 72.

Viele ungewöhnliche Vorfälle trugen sich in 1.000 Rennen zu.

Die 10 markanteste Deutschen unter anderem mit Nich Rosberg, Heinz-Harald Frentzen und Hans Hermann zeigen die Entwicklung der deutschen Fahrer in der Formel 1. Auch Sebastian Vettel ist hier wiederzufinden.
Die 10 bedeutendsten Teams können im Falle der Formel 1 natürlich nur mit Ferrari beginnen, denn dieses Teams steht fast seit dem ersten Grand Prix ununterbrochen am Start und durchlebte in diesem Jahren schon unterschiedlichste Phasen. Auch inzwischen vergessene Teams wie Tyrrell, Ligier oder Cooper finden sich hier wieder.
Die 10 ungewöhnlichsten Vorfälle blicken dann zurück auf den allerersten Grand Prix im Jahr 1950 im englischen Silverstone. Zeigen aber auch den engsten Zieleinlauf, ein Formel 1-Wagen mit sechs Rädern oder den materialmodernden Start zum Grand Prix in Spa im Jahr 1998.
Im abschließenden Statistik-Teil finden sich dann noch die Ergebnisse aller Grand Prix bis zum Jahr 2018 wieder. Hier findet sich das Rennen, der Ort, das Datum, der Sieger und das Team wieder. Das die ersten drei Rennen von 2019 noch nicht berücksichtigt wurden verdeutlicht den Redaktionsschluss, wenn man dies bei einem Bookazine so nennen darf.

Fazit: Ein interessanter Blick auf 1.000 Rennen in der Formel 1. Da es unmöglich ist alle Rennen in einem Buch wiederzugeben, erfolgt in diesem Bookazine eine spannende Auswahl der wichtigsten Themen rund um die Rennen. Dabei setzt das Werk auf einen hohe Anzahl an Bildern, welche immer wieder auch einen Blick zurück in die Zeit zulassen. Die Abbidungsqualität ist hierbei durchgängig sehr gut und man kann sich in den Bildern förmlich verlieren. Die Text sind zu jeweils einem Punkt recht umfangreich, ohne dem Kenner etwas neues zu erzählen. Dadurch sind diese aber sehr kurzweilig und man kann das Bookazine auf einfachste Art und Weise genießen.
Die geforderten 20 Euro kann aber jeder Formel 1-Fan bedenkenlos investierten, denn die Bündelung der langen Geschichte der Formel 1 hat seinen ganz besonderen Reiz. Für Einsteiger ist das Bookazine eigentlich sogar unverzichtbar.

Bibliografie:
Titel: 1000x Formel 1 – Tausend Formel-1-Rennen
Autoren: Elmar Brümmer, Ferdi Kräling
Umfang: 240 Seiten, 184 Fotos und Abbildungen
Format: 212 x 280 mm
Bindung: Gebunden
Auflage: 03/2019
Preis: 19,90 €
ISBN-Nr.: 978-3-667-11701-4
Bestellbar beim Verlag unter: www.delius-klasing.de

Text: Marco Rassfeld
Fotos: Delius Klasing, Marco Rassfeld