Buch & Quartett – Deutsche Supersportwagen & Kultautos der 60er, 70er und 80er

Der Stuttgarter Motorbuch Verlag bringt mit einer neuen Buchreihe das Quartett zurück. In einer Kombination von Buch und Quartett sind nun vier unterschiedliche Titel erhältlich, von denen zwei sich dem Automobil verschrieben haben. Die anderen beiden widmen sich den Zügen und Traktoren und runden somit das Einstiegsprogram ab.

Zwei automobile Titel stehen zunächst in der neuen Buchreihe zur Verfügung.

Die Bücher sind im kompakten Format ausgeführt und sind in einer einfachen Klebebindung umgesetzt. Dies ist ohne Frage aber auch dem Preis von günstigen 9,99 je Buch geschuldet. Der Titel zeigt ein Modell, welches auch im enthaltenen Quartett enthalten ist und im Falle der Deutschen Supersportwagen zeigt sich ein gelb-schwarzer Porsche 911 GT2 RS und bei den Kultautos ein Salzburg-Käfer. Dazu natürlich der entsprechende Titel und ein Flammensymbol für die Buchreihe Buch & Quartett. Dies erinnert nicht nur auf dem ersten Blick an das HotWheels-Logo. Auf der Rückseite finden sich dann auch Abbilden von ausgewählten Karten wieder und eine Beschreibung des Inhaltes. Allen Titel gemein ist der Aufbau mit 64 Seiten Buch und 32 Seiten mit heraustrennbaren Karten.

Zu jedem Modell finden sich weiterte Informationen im Buch wieder.

Ein Blick in die Bücher eröffnet dann schnell neben dem notwendigen Übel eines Impressums das jeweilige Inhaltsverzeichnis, in denen sich zugleich die Aufteilung des Buches und des Quartetts wiederfinden lässt. Denn zu jeder Karte des Quartetts finden sich weitere Bilder und Informationen wieder. Bei den deutschen Supersportwagen zeigen sich zunächst jeweils vier Modelle der etablierten Hersteller Audi, BMW, Mercedes und Porsche. Die Auswahl ist recht vielschichtig und umfasst auch ältere Modelle wie den Audi Sport Quattro oder den Porsche 930 Turbo. Aber auch die neusten Modelle wie der Audi R8 V10 Performance quattro oder der BMW i8 Roadster finden sich wieder. Auch wird hierbei die Vielfalt deutlich, denn die für ein Quartett wichtige Leistungsspanne ist groß. Lediglich ein Fahrzeug fällt hier aus dem Rahmen, denn der Mercedes-Benz SLS 63 AMG GT3 45th Anniversary ist ein reinrassiger Rennwagen. Jedes Modell wird auf ein oder zwei Seiten mit einem kurzen Text vorgestellt und auch detaillierte technische Daten finden sich wieder. Dies wird unterstützt von einigen Bildern, welche das entsprechende Fahrzeug zeigt.

Die Karten sind im jeweils hinteren Teil des Buchs zu finden.

Die weiteren vier Quartett-Sets haben dann unterschiedlichsten Überschritten. So findet man noch Helden von Gestern, unter anderem mit dem Melkus RS 1000 und dem Porsche 356. Schade, dass man hier nicht vier Modelle wählte, die nicht von den vier ersten Herstellen stammten. Auch bei den Tuningfahrzeugen bilden jeweils BMW, Mercedes-Benz und Porsche die Basis, aber die Optimierung fallen in jedem Fall besonders umfangreich aus. Mit Wiesmann, Artega, Apollo und Sin-Cars finden sich dann auch die Kleinserien-Hersteller wieder. Sicher werden die Kenner der Szene bei Sin Cars stutzig, denn dieser Hersteller ist heute in England beheimatet. Der Ursprung erfolgte aber als Rennteam im deutschen München! Schließlich bilden noch die Exoten den Abschluss der Auswahl. Neben dem schon etwas älteren Isdera Autobahnkurier und Lotec Sirius sind auch der CCG Automotive Custom GT und der Fahlke GT1 S12 vertreten.

Mit vielen zeitgenössischen Fotos kann der Buchteil der Kultautos begeistern.

Die Kultautos der 60er, 70er und 80er haben logischerweise nicht ganz die hohen Leistungen der Supersportwagen, aber liefern auch eine interessante Auswahl. Mit dem Jungen Wilden BMW 2002 tii, Ford Escort RS 2000, VW Golf GTI und Opel Kadett GT/E startet das Quartett mit sportlichen Kompakten, die immer in der Gunst der jungen Käufer standen. Der Gegenpol hierzu sind die Straßenkreuzer wie der Ford Granada GXL 3.0 oder die auch die Coupé-Legende VW Karmann Ghia. Unter Oben Ohne treffen dann klassische Cabrios aufeinander, die oftmals für viele ein Traum bleiben sollten. Echte Renner hingegen findet man bei den Straßensportlern, wie dem Porsche 911 Carrera RS 2,7 oder dem Lancia Stratos. Aber auch Evergreens wie der Citroën 2CV oder der Trabant 601 sind vertreten. Abermals gelingt hier der wichtige Mix für ein spannendes Quartett-Spiel mit entsprechenden Differenzen in den technischen Daten. Erfreulich beim Buch ist das die meisten Bilder zeitgenössisch sind und der Leser sich somit auch ein wenig in die Zeit zurückversetzen kann.

Die Karten sind leicht herauszutrennen, aber das Material ist ein wenig zu dünn.

Die Quartett-Spiele finden sich, wie schon angedeutet im hinteren Teil des Buches wieder und müssen herausgetrennt werden. Das Layout der Karten kann hierbei überzeugen und gibt dem Fahrzeugen einen würdigen Platz. Im oberen Bereich findet ganz klassisch die Quartett-Karten-Nummer wieder, wie auch das Hersteller-Land und die Kategorie. Warum hier bei den Kultautos immer eine Weltkugel zusätzlich zu entdecken ist, scheint allerdings unlogisch. Unter der recht großen Abbildung des Fahrzeugs, die leider nicht immer zeitgenössisch ist, sind dann in großen Buchstaben der Modellnamen wiederzufinden. Darunter sind dann noch die wichtigen technischen Daten, welche im Fall der beiden Quartetts jeweils aus Zylinder, Hubraum, Drehmoment, Leistung, Vmax und Gewicht bestehen. Bei Spielen fällt dann aber leider schnell auf, dass das verwendete Papier ein wenig zu dünn ausgefallen ist und gegenüber ursprünglichen Quartetts doch abfällt. Dazu kommt auch das Problem der Lagerung, denn eine Schachtel ist nicht vorhanden. Der Spielspaß zeigt aber, dass die Mischung stimmig ist und die Spiele auch entsprechend lange dauern können. Ein wenig Orientierung an das Spiel sind dabei natürlich notwendig.

Fazit: Ein interessantes Konzept ist die neue Buchreihe Buch & Quartett in jedem Fall. Die Umsetzung ist auch generell gelungen und die Zusammenstellung der Fahrzeuge unter Berücksichtigung der Spielfreude ebenfalls. Alle Modelle werden im Buchteil mit weiteren Bildern und kurzen Texten vorgestellt, auch finden sich hier weitere technische Daten. Die Integration der Karten erfolgt im hinteren Teil des Buches und diese können einfach herausgetrennt werden. Ob sich der Verlag allerdings mit dem gewählten Logo mit deutlichen Anleihen bei HotWheels ein Gefallen getan hat, darf bezweifelt werden.
Für den günstigen Preis von unter 10 Euro kann man sicher nichts falsch machen. Freunde von technischen Quartett-Spielen erwartet eine interessante Mischung aus Buch und Kartenspiel. Nur das Problem der nicht vorhandenen Aufbewahrung muss kreativ selbst gelöst werden.

Bibliografie:
Reihe: Buch & Quartett
Titel: Deutsche Supersportwagen & Kultautos der 60er, 70er und 80er
Umfang: 96 Seiten, 120 Abbildungen
Format: 140 x 205 mm
Bindung: gebunden
Auflage: 03/2019
Preis: 24,90 €
ISBN: 978-3-613-04174-5 (Sportwagen), 978-3-613-04155-4 (Kultautos)
Bestellbar beim Verlag unter: www.motorbuch.de

Text: Marco Rassfeld
Fotos: Porsche, Marco Rassfeld