Messe – Techno Classica 2019

Schon zum mittlerweile 31. mal können sich die Besucher der Messe Essen auf ein Highlight der alljährlichen Klassiker-Messesaison freuen. Seit dem 10. April ist wieder die Techno Classica zu Gast und bringt eine Vielzahl an klassischen Automobilen und allem was dazu gehört nach Essen.

Bis zum kommenden Sonntag, dem 14. April bietet sich noch die Möglichkeit die Messe zu besuchen und somit über 1.250 Aussteller und über 2.700 Fahrzeuge live zu erleben. Dabei finden sich neben den Auftritten der Hersteller vor allem viele, internationale Händler in den Hallen wieder. Diese stellen ihre Schmuckstücke zum Verkauf und mit dem notwendigen Kleingeld in der Tasche kann der Besucher sich hier seinen Klassiker aussuchen. Dazu kommen auch noch die beachtenswerte Auftritte von diversen Clubs und auch weitere Bereiche, die mit dem Auto eng verbunden sind. So kann auch der Auftritt von einigen Künstler, welche ihre automobilen Werke anbieten für Aufmerksamkeit sorgen.
Inzwischen finden im Rahmen der Messe auch schon zwei Auktionen von Coys und RM Sotheby’s statt, bei denen man die Möglichkeit nutzen kann sich die entsprechenden Lots vorab ausgiebig zu bestaunen. Hier war auffällig, dass die Fahrzeuge bei Coys am Mittwoch noch viel Zuneigung benötigten um vorzeigbar zu sein, der Auftritt von RM Sotheby’s war da in der Halle 1A schon gekonnter.

Sollte man als Automaniac noch nie die Techno Classica besucht haben, so bietet die folgende Galerie die Möglichkeit einige Highlights der Messe, zumindest am Bildschirm, zu erleben. Diese Auswahl beschränkt sich auf 90 Bilder, mit denen man aber lediglich einen ersten Eindruck der beeindruckenden Vielfalt erhalten kann. Ein Klick auf ein Bild öffnet eine große Slideshow, in der die Bilder in Bildschirmgröße betrachtet werden können.

Scheint nun ein Besuch unausweichlich sein, so sollte man die Online-Tickets des Veranstalters nutzen, denn hier kann man den doch stattlichen Eintrittspreis von 25 Euro für einen Erwachsenen noch ein wenig mindern.

Text: Marco Rassfeld
Fotos: Marco Rassfeld