Buchbesprechung – Porsche und Ich

Die Auswahl an Porsche-Büchern ist äußerst beeindruckend und die Faszination dieser Marke erklärt diese Vielfalt. Der gute Verkauf eines Autobuches ist scheinbar gesichert, wenn es sich um ein Porsche-Buch handelt. Viele Bücher wurden hier schon vorgestellt – das hier Vorgestellte ist aber anders. Es sind „Die Erinnerungen von Hans Mezger“ – dem Ingenieur der einige der wichtigsten Produkte für Porsche zu verantworten hat.

titel_mezger

Das Buch beginnt mit zwei Vorworten von Ferdinand Piëch und Ron Dennis – beides Weggefährten aus der Zeit von Hans Mezger bei Porsche. Des Weiteren eine Einleitung von Hans Mezger höchstpersönlich und die Danksagung des Autors Peter Morgan.

In den folgenden 14 Kapiteln gliedert sich das Leben und Wirken von Hans Mezger logischerweise zeitlich. Den Anfang machen so folgerichtig Erfahrungen aus der Jugend und der Ausbildung bis zum Ende des Studiums an der Stuttgarter Universität für Maschinenbau im Jahr 1956. Mezger schildert aber auch in diesem Kapitel sehr anschaulich sein Glück im zweiten Weltkrieg nicht eingezogen zu werden.

mezger_01
Motorentwicklung für den 901

Direkt nach dem Studium begann Hans Mezger bei Porsche. Die genauen Gründe dafür sind vielschichtig und sehr gut erzählt. Er begann im Berechnungsbüro und optimierte den Fuhrmann-Motor und war an der Entwicklung des ersten Formel 1-Motors von Porsche für den 804 beteiligt.

Als nächstes wurde er mit dem Motor für den neuen Porsche 901 betraut und dieser wurde schließlich als Porsche 911 zum Meilenstein für die Firma Porsche. Der Motor wurde gigantische 34 Jahre lang in Serie produziert!

mezger_02
906, 908 und 910 sind nur einige der Rennwagen von Hans Mezger

Die damals sehr populären Bergrennen waren für Porsche eine wichtige Bühne. Beim Bergrennsport gab es kaum Beschränkungen – die einzige Vorschrift war, das der Motor nicht mehr als zwei Liter Hubraum haben durfte. Auch das Gewicht war nicht reglementiert und führte zu extremen Leichtbauten. So entstand im Jahr 1965 der Ollen Villars-Bergwagen. Schlicht benannt nach dem ersten Rennen in dem es zum Einsatz kam. Das Buch schildert sehr intensiv die Entstehung des 530 kg leichten Rennwagen. Das der 906 von diesem abgeleitet wurde wird gleichfalls widerlegt.

mezger_03
Der Weg zum ersten Le Mans-Sieg ist steinig

In den weiteren Kapitel gibt das Buch in beeindruckender Form unter anderem noch die Entstehung der weiteren Meilensteine von Hans Mezger wieder. Zum einen den legendären Porsche 917 mit dem das Ziel „Sieg in Le Mans“ das erste mal im Jahr 1970 gelang und den beeindruckenden Motor für McLaren in der Formel 1. Der TAG Turbo mit dem die Fahrer Niki Lauda und Alain Prost äußerst erfolgreich in der Königsklasse des Motorsports waren.

mezger_04
Erfolgreiche Jahre in der Formel 1

Zudem werden unzählige weitere Projekte anschaulich beschreiben. Der Beginn der Turbo-Ära, die Projekte in der IndyCar-Serie ebenso wie die nicht wirklich erfolgreiche Zeit in der Formel 1 mit dem 3,5 Liter V12-Motor und dem Arrows-Team. Das Buch lässt keine Wünsche offen und ist durch das Mitwirken von Hans Mezger ein einmaliges Zeitzeugnis welches in jedes Motorbuch-Regal gehört.

Viele Bilder schmücken das Buch und auch persönliche Aufnahmen von Hans Mezger sind abgebildet. Eine tolle Geschichte auf die man stolz sein kann. Auch durch die persönlichen Anekdoten von Hans Mezger die tiefe Blicke zulassen eine unabdingbare Kaufempfehlung!

Bibliografie: Porsche und Ich – Die Erinnerungen von Hans Mezger, Autoren: Hans Mezger und Peter Morgan, 216 Seiten, ca. 300 größtenteils farbige Abbildungen, 254 x 254 mm, gebunden mit Schutzumschlag, 49,90 €, ISBN-Nr.: 978-3-86852-305-8
Bestellbar beim Verlag unter: www.heel-verlag.de

Fotos: Heel, Marco Rassfeld

One thought on “Buchbesprechung – Porsche und Ich

Comments are closed.