Buchbesprechung – ADAC 1000 km Rennen

Nach dem zweiten Weltkrieg fanden nach erstaunlich kurzer Zeit wieder Automobilrennen statt. Der ADAC schuf mit dem 1000 km Rennen ein großes Highlight für die Zuschauer in Deutschland. So starteten im Jahr 1953 die ersten Rennwagen zu einem Lauf der neu geschaffenen Sportwagen-Weltmeisterschaft auf dem Nürburgring.

title_ADAC1000km

Das Buch erschien bereits im Jahr 2008 und enthält alle Rennen im Rahmen der Weltmeisterschaften bis zum Jahr 2007 ausgetragen wurden. Die aktuellsten Rennen sind somit zwar nicht vertreten aber die Historie wird gekonnt aufgearbeitet. Das Vorwort gebührt so dem damaligen Geschäftsführer der Nürburgring GmbH Dr. Walter Kafitz. Nach einer umfangreichen Einleitung in der die Zeiten bis zum Start des ersten 1000 km Rennen auf den Nürburgring beschrieben sind, startet der eigentliche Hauptteil des Buches.

ADAC1000km_01

Jedes Jahr in dem ein Rennen im Rahmen der Weltmeisterschaft stattfand wird einzeln und hierarchisch aufgearbeitet. Der Beginn erfolgte im Jahr 1953 mit einem Sieg durch Alberto Ascari und Giuseppe Farina auf einem Ferrari 375MM Vignale. Die Sportwagen-Weltmeisterschaft war dann wieder im Jahr 1956 nach zwei Jahren Pause am Nürburgring zu Gast und in den nächsten fünf Jahren konnte Stirling Moss beeindruckende vier Siege einfahren. Je zweimal war er dabei auf Maserati und Aston Martin unterwegs. Damit ist er auch heute noch der Rennfahrer mit den meisten Siegen bei diesem Rennen.

ADAC1000km_02

Bis zum Jahr 1991 war das ADAC 1000 km Rennen nun ununterbrochen fester Bestandteil der Sportwagen-Weltmeisterschaft. Lediglich im Jahr 1985 wurde das Rennen auf dem Hockenheimring ausgetragen. So kamen in über 40 Rennen eine ansehnlichen Vielfalt an Spitzenrennwagen in Deutschland an den Start und neben den immer wieder umgesetzten Regeländerungen veränderte sich auch die Rennstrecken und wurde im Laufe der Jahre deutlich sicherer. Die Anzahl der tragischen Unfälle ging somit auch deutlich zurück.

ADAC1000km_03

Zu jedem Rennen bietet das Buch viele Abbildungen auf denen neben den Fahrzeugen auch oft Fahrer und Rennszenen gezeigt werden. Neben den reinen Renngeschehnissen bietet das Buch immer auch einen Blick auf die vorangegangen und nachfolgenden Rennen der Meisterschaft. So kann der Leser die entsprechend wechselnden Kräfteverhältnisse gut beurteilen und erfährt zudem das Ergebnis der internationalen Rennserie. Diese wird zwar nur textlich umgesetzt aber dies rundet jede Saison doch erstaunlich gut ab.

ADAC1000km_04

Zum Schluss bietet das Buch noch eine komplette Statistik zu allen Rennen. Dort neben dem reinen Rennergebnis auch der jeweils schnellste Runde und auch die Ausfälle bzw. Disqualifikationen und nicht gestarteten Rennwagen inkl. der vorgesehenen Fahrer aufgeführt. Ein perfektes Buch also auch zum Nachschlagen

Fazit: Ein ohne Frag sehr komplettes Buch über das ADAC 1000 km Rennen im Rahmen der Sportwagen-Weltmeisterschaft. Die vielen Abbildungen sind sicherlich das Highlight aber die gut recherchierten Texte bieten auch einen sehr kurzweiligen aber kompletten Überblick über die einzelnen Rennen.
Die technische Umsetzung ist durchweg solide und zu einem Angebotspreis von nur noch 19,99€ ist dies Buch ein echtes Schnäppchen!
Alle Rennsport- und/oder Nürburgring-Fans können bedenkenlos zuschlagen und erhalten bis zum Jahr 2007 einen tollen Überblick über alle Rennen. Die Ergebnisübersichten am Buchende runden das Buch ab und tragen zur perfekten Umsetzung bei.
Lediglich das Format des Buches hätte gerne größer ausfallen können und die vielen tollen Rennaufnahmen hätten damit mehr Raum zur besseren Entfaltung gehabt.

Bibliografie: ADAC 1000 km Rennen – Nürburgring Langstrecken-WM seit 1953, Autoren: Michael Behrndt, Jörg-Thomas Födisch, Matthias Behrndt, 296 Seiten, ca. 450 größtenteils farbige Abbildungen, 250 x 250 mm, gebunden mit Schutzumschlag, Auflage: 2008, Preis: 19,99€, Verlag; Heel, ISBN: 978-3-89880-903-0
Bestellbar beim Verlag unter: www.heel-verlag.de

Text: Marco Rassfeld
Fotos: 1973-05-27 02 Einführungsrunde Nr. 4 = Cevert“ von Lothar SpurzemEigenes Werk. Lizenziert unter CC BY-SA 2.0 de über Wikimedia Commons., Heel Verlag, Marco Rassfeld