Buch – BMW – Der Traum vom Fahren

BMW 503 / 507 / 3200 CS / Z8 – die großen V8-Sportwagen des Münchener Herstellers stehen im Mittelpunkt eines neuen Buches aus dem Motorbuch Verlag. BMW überraschte mit dem 507 als indirekter Konkurrent zum Mercedes-Benz 300 SL mit dem Fokus auf den lukrativen US-Markt. Mit dem Z8 zitierte BMW den 507 Anfang der 2000er Jahre und allen gemein war wohl der Traum diese Fahrzeuge zu fahren.

Ein gediegen wirkender Titel mit zwei Ikonen aus der BMW-Geschichte.

Das Buch kommt im Schuber daher und zeigt auf dem Titel sowohl einen klassischen 507, als auch seinen modernen Nachfolger Z8 im direkten Vergleich. Ein schöner Vergleich welcher zudem die Bandbreite vom Buch direkt darstellt. Nicht zu vergessen sind natürlich die folgenden V8-Sportwagen 503 und 3200 CS, welche sich ebenfalls im Buch wiederfinden und zumindest im Untertitel auch erwähnt werden. Auf der Rückseite lässt sich noch ein weiteres Bild mit dem 507 und dem Z8 entdecken und zudem auch noch ein Klappentext. Die Gestaltung des Buches, sowohl beim Schutzumschlag als auch beim Buch selbst ist hierbei komplett identisch umgesetzt und man kann keine Überraschungen entdecken. Generell hat das Buch eine angenehme Größe und kann sicher mit der beeindruckenden Stärke für Aufmerksamkeit sorgen.
Nachdem Aufschlagen findet man sich schnell im Inhaltsverzeichnis wieder und kann hier schon erkennen, dass der Fokus des Buches fraglos auf dem 507 liegt. Denn von den 17 Kapitel handeln immerhin 11 von dem ersten Achtzylinder-Sportwagen von BMW.

Der 507a war ein erste Versuch zu einem hochklassigen Sportwagen.

In der Einleitung legt der Autor seine Faszination zum BMW 507 dar und liefert zudem noch einige persönliche Aufnahmen von ihm und dem Designer des 507, Graf Goertz. Schon 1993 veröffentlichte der Autor ein erstes Buch über die V8-Sportwagen von BMW und nun kommt mit der aktuellen Ausgabe eine Menge an neuen Materialien dazu. Durch die Möglichkeit im Laufe der Jahre viele Zeitzeugen vom Entstehen des 507 kennengelernt zu haben, kann sich der Leser sicher sein, dass die Informationen aus gesicherten Quellen stammen.
Die frühen Jahre bei BMW stellen dann zunächst noch die Basis für das zweite Kapitel im Buch. Hierbei blickt der Titel auf die sportliche Anfänge vom BMW zurück, die mit dem 315/1 starteten. Der vor dem zweiten Weltkrieg zu schlagende Gegner war auf vielen Strecken dann der legendäre 328. Alle Fahrzeugen wurde damals noch in Eisenach gebaut, ehe das Werk nach der Teilung von Deutschland nicht mehr im Zugriff war und BMW sich schließlich in München neu ansiedelte. Neben den umfangreichen Texten finden ich im gesamten Buch auch immer viele Bilder wieder, die sowohl zeitgenössisch, als auch aktuell sind und so viele Ansichten der Fahrzeuge zeigen können. Zum Schluss des Kapitels gibt es noch die technischen Daten zu den wichtigsten Modellen.

Die Modelle in der Design-Phase finden sich auch im Buch wieder

Unter dem Titel Neubeginn mit Tücken steht dann das folgende Kapitel, welches auf die bescheidenen Anfänge vom BMW nach dem zweiten Weltkrieg blickt. Das Modellangebot war der große BMW, bekannt als Barokengel, der noch auf der Vorkriegskonstruktion des 326 basierte. Dazu plante man eine kleine Baureihe, welche auf Basis eine Konstruktion von ISO als Isetta realisiert wurde und ab 1955 erhältlich war. Ein konkretes Profil fehlte dem einst so angesehenen Hersteller. Durch diese Situation sah sich der Aufsichtsrat gezwungen das Profil durch einen Sportwagen zu schärfen und verfolgte verschiedene Ansätze. Durch Max Hoffman, sowas wie die US-amerikanische Import-Instanz, forderte ebenfalls ein solches Modell um die Marke auch in den USA zu etablieren. So entstand unter der Regie von Ernst Loof und seinem Assistenten Heinz Jacht ein Prototyp eines offenen Sportwagens. Im September 1954 wurde der intern 528 genannten Sportwagen fertiggestellt und erhielt alsbald den Code 507a. Der verwendete Motor vom Typ M502a hatte halbkugelförmige Brennräume, zwei Vergaser und gekreuzte Ventile. Eine aufwendige Konstruktion, die zwar mindestens 150 PS sicherstellte, aber für eine Serien-Fertigung viel zu aufwändig war.

Der 503 war als Cabrio und Coupé erhältlich.

Die Technik des neuen Sportwagens bildet dann die Basis für Kapitel 4 und zeigt alle Details zum letztendlichen Serienmodell des 507. Hier finden sich umfangreiche Informationen zum Chassis und Aufbau, den Achsen und der Lenkung, der Bremsanlage und natürlich auch dem Motor. Dazu wird das Getriebe vorgestellt und auch einen Blick in die Herstellung wird dem Leser noch präsentiert. Hierbei finden sich erstaunlich viele zeitgenössische Fotos und auch Dokumente im Buch wieder, welche das Studium der Fakten umso interessanter gestalten. Auch die wichtigsten Modellpflege-Maßnahmen findet sich noch wieder und schließlich noch die technischen Daten und Produktionszahlen sowie die Farbvarianten werden noch in diesem Kapitel aufgeführt.
Das besondere Design des Sportmobils stammt bekanntermaßen aus der Feder von Albrecht Graf Goertz und nimmt im Buch ein verdientes, eigenes Kapitel ein. Hier finden sich neben der teilweise unglaublichen Geschichte zur Erschaffung des Design auch viele Zeichnungen wieder. Auch unterschiedlichste Modelle, die erstellt wurden finden sich wieder. Ein weiterer wichtiger Mann war hier Johann König, welche die entscheidenden Modelle verfeinerte und somit auch einen gewissen Anteil an der Erschaffung des 507 hatte.

Mit der Studie Z07 gab BMW schon einen Ausblick auf einen kommenden Z8.

Vor dem nun folgenden sechsten Kapitel sind gerade einmal etwas mehr als ein Viertel des Seiten des Buches abgearbeitet und der Leser kann noch viele weitere Details entdecken. So gibt es zum 507 zunächst noch einige Kapitel über die Prototypen und die Messeauftritte, Werbung und Prospekte. Dann folgt ein Porträt von Albrecht Graf Goertz, ehe wieder der 507 mit dem Problem der guten Presse, aber dem schleppenden Absatz im Mittelpunkt steht. Lesenswert ist hier ein umfangreiches, zeitgenössischer Testbericht aus der schweizer Automobil Revue. Besondere Unikate und Zitate und die 507-Sportboote sowie die wenigen Einsätze im Motorsport des 507 werden dem Leser dann ebenfalls noch vorgestellt wie die VIP-Kunden, die Details zur Auslieferung und die Preisentwicklung.
Dann steht zunächst der 503 im Fokus, der als Coupé und Cabriolet erhätlich war. Diesem folgte der Bertone-CS, der offiziell nur noch als Coupé erhältlich war. Dann verschwanden die Achtzylinder-Sportwagen zunächst aus dem Programm von BMW und man konzentriere sich auf kleinere Modelle. Auch die großen Sportwagen von BMW ab den 60er Jahren stellt das Buch aber in einem eigenen Kapitel vor. Dies reicht vom E9 bis zum G14/G15 bzw. dem elektrischen i8.
Dann folgt zum Abschuss des Titels noch ein intensiver Blick auf den Z8, welche unverhohlen den 507 zitierte, aber auch eine gewisse Eigenständigkeit aufweisen konnte. Auch der Alpina V8 Roadster steht hier als besondere Abart des Z8 im Fokus.

Fazit: Der 507 ist ohne Frage eines der beeindruckteste Modelle aus der frühen Nachkriegsphase von BMW. Obwohl er rein stückzahlmäßig kein Erfolg wurde, konnte der Sportwagen sich bei den Automobil-Fanatikern einprägen. Das Buch setzt den klaren Fokus auf dieses Modell und lässt keine Information vermissen. Auch die achtzylindrigen Sportwagen 503 und 3200 CS finden sich im Buch noch wieder, eine es nach eine kurzen Sportwagen-Geschichte von BMW zur Vorstellung des Z8 kommt. Das Buch bietet generell mit vielen Abbildungen eine gelungene Darstellung der BMW-Modelle und kann überzeugen.
Der Preis von knapp unter 100 Euro scheint zwar auf den ersten Blick recht hoch, aber neben einem über 400 seitigen, exzellenten Buch erhält man dazu noch einen Schuber um das Buch in jeder Situation zu schützen. Für Fans des 507 sollte das Buch ein unverzichtbares Muss sein. Auch viele BMW-Fans werden aber sicher mit hohem Interesse auf den neuen Titel schauen.

Bibliografie:
Titel: BMW – Der Traum vom Fahren – 503 / 507 / 3200 CS / Z8
Autor: Eberhard Kittler
Umfang: 416 Seiten
Format: 230 x 265 mm, 575 Abbildungen
Bindung: gebunden mit Schutzumschlag im Schuber
Auflage: 03/2019
Preis: 98,00 €
ISBN: 978-3-613-04138-7
Bestellbar beim Verlag unter: www.motorbuch.de

Text: Marco Rassfeld
Fotos:
Aaron Summerfield ©2011 Courtesy of RM Auctions, Marco Rassfeld