Buch – Porsche Sport 2019

Im Gruppe C Motorsport Verlag erschien auch zum Ende den letzten Jahres ein Rückblick auf das Motorsport-Jahr von Porsche. Die Buchreihe hat eine lange Tradition und gehört für viele Fans schon längst zum jährlichen Standard. Rennen erlebten die Rennwagen aus Stuttgart in jedem Fall wieder sehr viele, wie auch der nochmals gesteigerte Umfang des Buches auf mittlerweile 336 Seiten darlegt.

Der Titel verdeutlicht die aktuelle Bandbreite der Porsche-Renneinsätze.

Das Buch kommt auch in diesen Jahr im schon traditionellen Hochformat daher und reiht sich in das Bücherregal perfekt zu den Vorjahres-Bänden ein. Auch das Design hat sich in diesem Jahr nicht verändert und zeigt wieder aktuelle Fahrzeuge aus dem Jahr 2019 auf dem Titel. Als wichtigster Baustein der Renngeschichte von Porsche kann fraglos der Dauerbrenner 911 gelten. Und da es im vergangenen Jahr in Amerika zum 50. Geburtstag kam, nutzte Porsche dies um mit unterschiedlichen Design an die Vergangenheit zu erinnern. Auf dem Titel des Buches findet sich der 911 RSR im Coca-Cola-Design wieder, der beim letzten Rennen der IMSA in Road Atlanta eingesetzt wurde. Daneben findet sich noch der erste Formel E-Rennwagen der Historie von Porsche wieder, mit dem der Hersteller nun auch im vollkommen elektrisierten Motorsport antritt. Hierbei geht der Hintergrund in Form einer Innenstadt auf die ebenso ungewöhnlichen wie interessanten Strecken ein, auf denen die Formel E am Start steht. Auf der Rückseite des Buches findet man dann noch den zweisprachigen Klappentext, sowie einige kleinere Bildern mit Szenen aus dem Rennjahr. Dazu werden hier auch noch die Sponsoren mit aufgeführt, die an der Umsetzung des Buches beteiligt waren.

Der 99X Electric ist der erste Formel-Rennwagen von Porsche seit über 30 Jahren.

Auch beim Vorsatz zeigt sich zunächst die neuste Entwicklung für den Motorsport von Porsche. Der 99X Electric präsentiert sich auf der kompletten Doppelseite und scheint die Frage zu stellen: „Ist das die Zukunft des Motorsports?“ Im Inhaltsverzeichnis liefert die notwendige Übersicht um im Buch auch entsprechende navigieren zu können. Nach einer Doppelseite, auf der sich unterschiedliche Aufnahme des Rennjahres wiederfinden, folgt zunächst noch ein Blick auf das Jubiläum des legendären Porsche 917. Dieses wurde unter anderem auch durch eine beeindruckende Sonderausstellung im Porsche Museum gefeiert. Aus diesem Anlass wurde auch der erste 917 wieder in seinen Urzustand versetzt und wurde auf unterschiedlichen Veranstaltungen präsentiert. Dann folgt ein kleiner Blick auf die Porsche in der ROFGO-Kollektion. Hier werden unterschiedlichsten Rennwagen mit dem bekannten Gulf-Design gezeigt und natürlich sind auch Porsche unter den Exponaten. Dann folgt die Vorstellung, des neuen 911 RSR, der für das Jahr 2019 komplett neu entwickelt wurde. Stattliche 95% des Rennwagens sind neu entwickelt worden, um sich einen Vorsprung zu sichern. Eine weitere Premiere im Jahr 2019 folgte im Oktober im Rahmen des Saisonfinales des Porsche Sports Cup. So eröffnete in Hockenheim das mittlerweile siebte Porsche Experience Center, in dem sich die Freunde der Marke in diverser Art und Weise austoben können. Ein bewährtes Konzept, welches schon an anderen Rennstrecke weltweit einen voller Erfolg darstellt.

Die Carrera Cups stellen die höchste Klasse der zahlreichen Porsche-Markenpokale dar.

Die Entwicklung des neuen Formel E-Rennwagens und seine ersten Rennen kann der Leser dann im ersten Kapitel des Buches nachvollziehen. So ist die offizielle Rückkehr in den Formel-Sport nach mehr als 30 Jahren für Porsche fraglos ein bedeutendes Ereignis. Das erfolgreiche Engagement in der LMP1-Klasse der WEC mit dem 919 Hybrid kann hier fraglos als erste Stufe der Entwicklung gelten, denn schließlich kamen hier schon Komponenten für den Hybrid-Antrieb zum Einsatz, welche eine hohe technische Kompetenz erforderten. Zudem erlaubt das Reglement der Formel E ab der laufenden sechsten Saison deutlich mehr Freiheiten für die Hersteller. In den vorangegangenen Jahren hielt sich dies durch eine hohe Gleichteile-Vorgaben stark in Grenzen. Nun sind nur noch das Chassis und die Batterie vorgegeben und alle weiteren Komponenten sind Eigenentwicklungen der Hersteller. Bei den Fahrer setzt man auf die erfahrenen André Lotterer und Neel Jani, sowie die jungen Test- und Entwicklungsfahrer Simona de Silvestro und Thomas Preining. Des weiteren kann der Leser noch einen Blick auf die Testfahrten werfen und auch die ersten beiden Saison-Rennen der jahresübergreifenden Rennserie werden noch berücksichtigt. Hier konnte Porsche gleich bei ersten Rennen in Diriyya, Saudi-Arabien einen beeindruckenden zweiten Platz durch André Lotterer feiern – ein Einstand nach Mass mit dem sicher niemand gerechnet hat.
Unter dem Titel Sports Cars wirft das Buch dann einen Blick auf die Teilnahme des 911 RSR im internationalen Rennsport. Einen der größten Erfolge konnte Porsche hier 2019 in der amerikanischen IMSA Weathertech Sportcar Championship einfahren. So konnte man in der GTLM-Klasse sowohl die Hersteller-Wertung für sich entscheidenen und die amerikanische Konkurrenz von Ford und Chevrolet auf die nachfolgenden Plätze verweisen. Aber auch in der Fahrer-Wertung gelang mit den Werks-Duo Earl Bamber und Laurens Vanthoor mit der Startnummer 912 sowie Nick Tandy und Patrick Pilet mit der 911 die Sicherung der ersten beiden Plätze vom Endklassement. Eine beeindruckende Leistung in der gut besetzten und international anerkannten Serie, die auf so bekannten Rennstrecke wir Watkins Glen, Lime Rock oder auch Laguna Seca stattfindet.

Zu den wichtigsten Rennen des Jahres, finden sich einzelne Reporte im Buch wieder.

Die Aufarbeitung der Ereignisse erfolgt hierbei wie gewohnt mit sehr vielen Bildern, die viele Szenen auf und abseits der Rennstrecken festhalten. Dazu liefert ein Text die notwendigen Informationen zu den spannendsten Rennen der Saison. Hierdurch bekommt man viele unterschiedliche Rennwagen zu Gesicht, obwohl trotz der Vielfalt eine vollumfassende Abbildung aller Rennteilnehmer nicht möglich ist. In diesem ersten Fall fällt es leider besonders auf, weil im Text noch auf die einzigartige Lackierung der Werks-Rennwagen bei ersten Rennen in Daytona eingegangen wird. Entdecken kann man diese allerdings in diesem Umfeld leider nicht.
Auch in der FIA World Endurance Championship Super Season 2018/19 konnte Porsche sich mit seinen Einsätzen die Titel sichern. Hier gelang sogar ein Vierfach-Triumph mit den Gewinn jeweils der Fahrer- und Team bzw. Hersteller-Wertung in den Klassen GT und GTE AM. Und auch in der Folgesaison, die zwar keine doppelte Berücksichtigung der Le Mans-Ergebnisse umfasst, stehen die Porsche 911 RSR nach den ersten im Jahr 2019 gefahrenen Rennen an der Spitze des Feldes der GT-Klasse. Unter den Sports Cars finden sich noch neun weitere Rennserien wieder, in denen der Porsche am Start stand und Teil der internationalen Rennszene war.
Im Bereich der Markenpokal hat Porsche schon über lange Jahre eine beeindruckende Basis, wobei der Mobil 1 Supercup die Sperrspitze darstellt. Das Jahr 2019 brachte hierbei einige Nachwuchs-Fahrer in den Fokus, welche mit beeindruckenden Leistung auf sich aufmerksam machen konnten. Den Titel konnte sich am Ende dann aber der Routinier Michael Ammermüller sichern.
Der Carrera Cup Deutschland feierte im Jahr 2020 sein 30jähriges Bestehen, auf das das Buch auch kurz zurückblickt. Seit 1990 stellt der Porsche 911 das Renngerät dieser Serie dar, die allerdings schon vier Jahre zuvor mit dem Porsche 944 Turbo Cup ihren eigentlichen Ursprung hatte. Im Jahr 2019 fand der Carrera Cup in zehn Ländern statt und sorgte auch hier für eine nachhaltige Förderung des Rennfahrer-Nachwuchses.

Wie vielschichtig Porsche im internationalen Rennsport auftritt verdeutlichen
auch die Porsche Sports Cups.

Die GT3 Cup Challenge und die Sprint Challenge sind weitere Markenpokale, bei denen teilweise auch der Cayman GT4 am Start steht und somit eine deutlich preisgünstigeren Einstieg in den Porsche-Motorsport darstellt gegenüber den größtenteils hochprofessionelle Carrera Cups.
Die wichtigsten Rennen im Endurance Racing werden im Buch nochmals gesondert zusammengefasst um mit einem umfassenden Report dem Leser vorgestellt. So finden zu jedem Jahresstart im Januar schon die 24 Stunden von Dubai statt, welche sich zu einer angesehenen Veranstaltung für die GT3-Rennwagen etabliert hat. Hier hatte Porsche in diesem Jahr keinen großen Erfolg und konnte sich „nur“ den achten Rang sichern. Die Rennserie 24h Series by Creventic fasst in seiner fünften Saison einige 24 Stunden Rennen zusammen und teilt sich in Europe und Continents. In allen Endklassement fanden sich Porsche-Teams und -Fahrer auf einem guten zweiten Platz wieder. Es folgt noch ein Blick auf die Rennen in Daytona (hier auch mit Bildern vom Brumos-Porsche), auf dem Nürburgring, in Le Mans sowie Spa-Francorchamps. Lediglich das Rennen in Belgien konnte dabei der Porsche 911 GT3 R für sich entscheiden und die Fahrer Richard Lietz, Michael Christensen und Kévin Estre zu den Siegern küren.
Unter Sport 2019 finden sich dann noch weitere Serien wieder, bei denen Porsche am Start standen und vervollständigen die Gesamtübersicht über die Einsätze von Porsche im Motorsport-Jahr 2019. Hier finden sich dann auch Serien in Chile oder Thailand wieder, die international kaum beachtet werden, aber auch hier den Nachwuchs fördern oder aber den Herrenfahrern als Betätigungsfeld dienen.

Fazit: Das Jahrbuch zu den Einsätzen der Porsche-Rennwagen liefert in jedem Jahr wieder eine wirklich beeindruckende Bandbreite an Rennserien. Hierbei stehen natürlich zunächst die Werkseinsätze von Porsche im Fokus und so im Rückblick auf das Jahr 2019 auch der Einstieg in die Formel E. Die Serie ist fraglos zukunftsträchtig und kann als Entwicklungsbasis für eine echte Beschleunigung sorgen. Bei eingefleischten Motorsport-Fans ist die Serie zwar nicht sehr beliebt, aber technologisch macht der Einsatz aus Hersteller Sicht durchaus Sinn. Damit wäre auch die Grundbestimmung des Motorsports für Porsche wieder gegeben, denn schon immer folgten spätere Serienentwicklungen den ersten harten Tests im Motorsport. Im Buch gibt es hier neben den reinen Renneinsätzen auch einen Blick auf die Testfahrten sowie die ersten Rennen. Gewohnt bildgewaltig finden sich im Buch aber auch sämtliche weiteren, klassische betriebenen Rennwagen von Porsche wieder.
Mit einem immer wieder erhöhten Umfang ist das Buch mit deutlich über 300 Seiten zu einem beeindruckenden Werk gewachsen und so ist der Preis von 55 Euro durchaus angemessen. Für Porsche-Fans stellt sich diese Frage aber vermutlich eh nicht, da das Buch zum Standard-Equipment gehört.

Bibliografie:
Titel: Porsche Sport 2019
Autoren: Tim Upietz, Björn Upietz
Umfang: 336 Seiten, ca. 900 Farbfotos
Format: 235 x 315 mm
Sprache: Deutsch, Englisch
Bindung: gebunden, Hardcover
Auflage: 12/2019
Preis: 55,– €
ISBN-Nr.: 978-3-948501-02-0
Bestellbar beim Verlag unter: www.gruppec-verlag.de

Text: Marco Rassfeld
Fotos: Marco Rassfeld