Buch – IconiCars – Porsche 911

Mit der neuen Buchserie IconiCars von teNeues sollen die wichtigsten Automobile der Geschichte vorgestellt werden. Der erste Titel setzt sich intensiv mit dem Porsche 911 auseinander und legt somit einen soliden Grundstein für eine hoffentlich umfangreiche Buchreihe, bei der auch ein durchaus fairer Preis zum Teil des Konzeptes zählt. Dies macht die Bücher dann auch vor allem für Einsteiger interessant.

Knallgelb zeigt sich das Buch über den
Porsche 911.

Ausgeführt ist das Buch im Hochformat, welches unter dem klassischen DIN A4-Format bleibt und damit recht kompakt daherkommt. Zugleich wird hierdurch aber ein einfaches Handling des Buches sichergestellt, so dass man den Titel in jeder Lebenslage problemlos studieren kann. Optisch zeigt sich das Buch dann von außen schon als Highlight. So wurde das Buch komplett im passenden Gelb zum Titel-911 ausgeführt und wird dadurch zum echten Eyecatcher. Die Aufnahme aus der Vogel-Perspektive zeigt einen Porsche 911 aus der ersten Serie und dieser wurde mit einem Glanzlack versehen, der für einen fast räumlichen Eindruck sorgt. Auch das Logo der Buchreihe und der Buchtitel sind mit diesem Lack versehen, dies setzt sich sogar auf dem Buchrücken vor. Die ebenfalls noch auf dem Titel befindlichen Hinweise auf die Autoren und den Verlag kommen hingegen ohne diese Veredelung aus. Die Rückseite zeigt sich dann mit dem reinen Klappentext, der recht umfangreich schon einen ersten Eindruck über das Buch vermitteln kann.
Nach dem Aufschlagen zeigt sich dann die Frontalaufnahme eines weiteren, klassischen Porsche 911, der in der passenden Schwarz-Gelb-Kombination zum Außentitel daherkommt. Im Nachsatz lässt sich zum Ende dann in gleichen Stil eine Seitenaufnahme des G-Modells entdecken.

Bis zur Entwicklung zum Porsche 911 fertigte Porsche auch einige Prototypen.

Beim ersten Blättern kann man dann noch zwei doppelseitig ausgeführte Abbildungen von zwei Porsche 911 entdecken, welche Kenner sofort als Bilder von René Staud erkennen. Die verwendete Lichttechnik sorgt hierbei immer wieder für tolle und unverwechselbare Motive, und auch der Titel verzichtet nicht auf den Hinweis das Fotografien von René Staud im Buch verwendet wurde. Dann folgt das Inhaltsverzeichnis, welches offenlegt, dass das Buch in insgesamt zwölf Kapitel unterteilt wird. Nach zwei weiteren, doppelseitigen Aufnahmen mit besonderen Porsche 911-Motive startet schließlich Die Evolution einer Legende. Hier finden sich dann viele Information wieder, die bei der Entwicklung des ersten neuen Porsche-Serienfahrzeug nach dem 356 interessant waren. In einem übersichtlichen Zeitstrahl kann der Leser über viele Seiten die prägnantesten Entwicklungen von 1931 bis 1964 schnell verfolgen. Der eigentliche Text befindet sich darüber und blickt auf die Grundlagen von Porsche und bringt dem Leser einen groben Überblick über die ersten Jahre des jungen Sportwagen-Herstellers. Unterstützt wird der Text von einigen Bilder, die neben weiteren Staud-Motiven auch aus den Archiven stammen. So entsteht ein guter Gesamteindruck, welches durch ein gelungenes Layout mit zwei Spalten auch eine gute Lesbarkeit ermöglicht.
Ästhetik in Funktion blickt dann im Anschluss auf das Design des Porsche 911, welches unmittelbar mit Ferdinand Alexander Porsche verbunden ist. Der älteste Sohn von Ferry Porsche war maßgeblich mitverantwortlich für die zeitlose Form des Porsche 911, welches auch in der aktuellen Generation noch zu erkennen ist.

Ein kompakter Überblick über alle Modellgenerationen ist in diesem Buch obligatorisch.

Liebe und andere Kleinigkeiten widmet sich dann der kulturellen Szene rund um den Porsche 911. Diese wächst bis heute stetig und erlebt aktuell auch wieder einen Hochphase, zum Beispiel zu erkennen an Menschen wie Magnus Walker oder dem Instagram-Magazin Type 7. Doch auch in der Vergangenheit war die Passion von berühmten Persönlichkeiten für den Porsche 911 stark ausgeprägt. Ob Steve McQueen, Robert Redford oder gar Herbert von Karajan – allesamt waren dem Sportwagen verfallen und sorgten mit ihren öffentlichen Auftritten auch bei ihren Fans für hohe Begehrlichkeiten. Wie selbstverständlich waren zahlreiche Auftritte und Film und Fernseh-Produktion auch daran beteiligt oder auch die vielen Sportler, die sich mit einem Porsche 911 einen eigenen Traum erfüllen konnten. Doch damit ist die kulturelle Betrachtung des Porsche 911 keinesfalls schon vorbei, denn auch einige Künstler verschönerten den Porsche und selbst die eigene Werbung brachte einige echte Highlight hervor.
Die Modellgeschichte des Porsche 911 ist dann die Basis für das nächste Kapitel und zeigt die Metamorphose einer Ikone. Alle acht Generationen des Porsche 911 finden sich hier auf je einer eigenen Seite wieder. Hier wird je ein Fahrzeug mit drei Aufnahmen gezeigt, welche die Front, das Heck und die Seite zeigen. Dazu ein kleiner Text mit den wichtigsten Informationen zu der Generation und schließlich finden sich auch einige Daten dazu, inklusive der technischen Daten des jeweiligen Basismodells.

Auch große Detail-Aufnahmen finden sich im Buch wieder.

Eine konkrete Auswahl der Stars in der Manege folgt dann im nächsten Kapitel. Hier zeigen sich einige Highlights aus der langen Modellgeschichte des Porsche 911. So kommt hier auch der vierzylindrige 912 zum Vorschein, der gerade zum Start des Erfolges des Porsche 911 ein wichtiger Baustein war. Denn der Preis für den neuen 911 war deutlich höher, als der des nun nicht mehr erhältlichen Porsche 356 und viele Kunden konnten sich somit einen neuen Porsche nicht mehr leisten. So montierte Porsche den Vierzylinder-Motor des 356 in den 911 und bot das Einstiegsmodell fortan als 912 an. Dieser konnte nun für 16.250 Mark erworben werden, während der 911 mit 21.900 Mark in der Preisliste stand. Das Modell wurde schnell zum Erfolg und wurde nach vier Jahren vom 911 T abgelöst. Des Weiteren stellen sich in diesem Kapitel der 911 Targa, der 911 Carrera RS 2.7, der 911 Turbo (930), der 911 SC Cabriolet und der 911 GT2 RS vor und geben einen kleinen Blick auf die Vielfalt und die Entwicklung des Porsche 911.
Die Kunst der Ingenieure bringt dann die technischen Innovationen ans Licht, welche den Spitzenplatz des Porsche 911 über Generationen sicherstellen konnten. So blickt das Buch hier auf den Turbo, die Federung, die Bremsen und das Getriebe welche als maßgeblich Bestandteile auch für die sportliche Fahrerfahrung des Porsche 911 verantwortlich sind. Hier zeigen sich dann auch viele Detail-Aufnahmen, die einen tollen Eindruck von unterschiedlichen Modellen der Porsche 911 zulassen.
Weitere Details zeigen dann Das Spiel der Nuancen, wie der Titel zum siebten Kapitel lautet. Hier stehen was Wappen von Porsche, der Drehzahlmesser, der Sound, die Scheinwerfer und auch der Zündschlüssel im Fokus. Auch unterschiedliche Heckflügel finden sich hier noch als Abbildung wieder.

Die Farbvielfalt des Porsche 911 ist fraglos beeindruckend und gleichzeitig besonders.

In den verbleibenden fünf Kapiteln des Buches finden sich dann noch weitere interessante Themen zum Porsche 911 wieder. So finden sich Infos zu den Felgen wieder, wobei sich die legendäre Fuchsfelge bis heute als optisches Highlights herauskristallisiert hat. Auch farblich hat der Porsche 911 seit seiner Vorstellung 1964 einiges erlebt und eine bunte Palette an Farben zeigt sich hier wieder. Besonders gut gelungen ist hier die farbliche Präsentation der abgebildeten Modelle, welche durch große, natürlich passenden Farbflächen unterstützt wird. So entstehen erstaunlich bunter Seiten und offenbart einen tollen Fächer der Möglichkeiten, in denen die unterschiedlichen Generationen des Porsche 911 erhältlich waren.
Schließlich darf auch der Motorsport als ständiger Begleiter von Porsche und dem 911 im Speziellen nicht fehlen. Nach den ersten Einsätzen bei der Rallye Monte Carlo folgte eine beispiellose Weiterentwicklung über den RSR bis hin zum 935, welcher gar einen Gesamtsieg in Le Mans erreichen konnten – wenn auch hier als Variante von Kremer Racing. Selbst die Rallye Dakar, welche damals auch noch zu senegalesischen Hauptstadt führte konnte der 911 gewinnen. Bis heute ist der Porsche 911 von den Rennstrecke der Welt nicht wegzudenken und hat sich etabliert.
Zum Schluss des Buches findet sich noch ein Making Of über die Bilder von Renè Staud wieder und schließlich noch einen Überblick über die Möglichkeiten, wo man den Porsche 911 erleben kann.

Fazit: Der Porsche 911 ist vermutlich einer der am besten dokumentierten Sportwagen der Welt. Das Angebot an Bücher rund um den ikonischen Porsche 911 ist ebenso vielfältig wie unüberschaubar. Das recht kompakte Buch versucht nun dieses Modell vollumfänglich abzubilden und kann hierbei durchaus mit einen beachtlichen Umsetzung glänzen. Selbstverständlich werden Kenner des Porsche 911 kaum etwas Neues entdecken können, aber gerade für Einsteiger ist das Buch eine tolle Basis. Dabei können die locker geschriebenen Texte und auch die verwendeten Bilder überzeugen und rücken den Porsche 911 ins rechte Licht.
Mit einem Preis von knapp unter 25 Euro ist das Buch sehr fair eingepreist und kann für die schon angesprochenen Einsteiger eine echte Empfehlung sein.

Bibliografie:
Titel: IconiCars Porsche 911
Autoren: Elmar Brümmer, Fotografien von René Staud
Umfang: 160 Seiten, 145 Farb- und 10 Schwarz-Weiß-Fotografien
Format: 223 x 287 mm
Bindung: gebunden, Hardcover
Auflage: 11/2019
Preis: 24,95 €
ISBN-Nr.: 978-3-96171-210-6
Bestellbar beim Verlag unter: www.teneues-buecher.de

Text: Marco Rassfeld
Fotos: © Staud Studios GmbH, Leonberg, Germany. www.staudstudios.com
,
teNeues, Porsche, Marco Rassfeld