Buchbesprechung – 90 Jahre Nürburgring

Der Nürburgring ist eine der wichtigsten Rennstrecken der Welt und das mittlerweile seit beachtlichen 90 Jahren. Dabei stellt der Begriff Nürburgring ein Synonym für die Nordschleife dar. Die 1984 eröffnete Südschleife ist zwar der moderne Ableger an gleicher Stelle, strahlt aber lange nicht die Magie der je nach Kombination über 25 km langen Rennstrecke aus. Ein frisches Buch aus dem Verlag Delius Klasing blickt zurück auf 90 Jahre Nordschleife.

title_90nbrg

Schon beim ersten Betrachten fällt das erfreulich groß gewählte Format ins Auge. In fast quadratischer Anmutung kommt der Titel daher und bietet so eine optimale Grundlage zur Abbildung von zahlreichen Aufnahmen und zudem einer leichteren Platzierung des Textes. Nach dem passenderweise grünem Vorsatz folgt das Inhaltsverzeichnis und direkt eine Fotostrecke mit vier beeindrucken Aufnahme aus unterschiedlichen Epochen. Die erste zeigt die Startaufstellung zu einem Motorradrennen im Jahr 1930, die zweite Aufnahme blickt auf den verregneten Start in der Formel 1 im Jahr 1968, die dritte zeigt das Einsteigen der Fahrer nach dem üblichen Sprint über die Strecke beim 1.000 km Rennen im Jahr 1967 und die letzte, einführende Aufnahme blickt auf die Situation kurz nach dem Start beim Formel 1-Grand Prix im Jahr 2009. Nach einem kurzen Vorwort in dem der Autor dem Begriff „Grüne Hölle“ erläutert wird, folgt eine kompakte Übersicht über die wichtigsten Stationen die in der langen Vita des Nürburgring richtungsweisend waren.

90nbrg_01

Im Kapitel „Gelenkstellen“ zeigt das Buch dann Bilder von der Baustelle Nürburgring und liefert entsprechende Texte dazu. Die Texte liefern kompetent und zeitgerechte Informationen, oftmals werden Artikel aus alten Zeitungen und Zeitschriften zitiert. Interessant ist auch der Original-Rennbericht aus der ADAC Motorwelt zum Eröffnungsrennen im Juni 1927. Einen einmaligen und sehr tiefen Einblick wird dem Leser durch die Erinnerungen des Bugatti-Fahrers Willi Seidel aus Diez geboten. Und auch die Eröffnung der Südschleife, bei dem Ayrton Senna das erste Rennen mit baugleichen Mercedes-Benz 190 E 2.3-16 gegen viele erfahrene Rennfahrer gewinnen konnte, lässt das Buch Revue passieren. Dieses Rennen fand im Mai 1984 statt, nachdem stolze 81 Millionen DM in die Südschleife investiert wurden. Diese ausgewählten Ereignisse stellen ohne Frage einige der Wichtigsten dar, aber eine vollumfängliche Dokumentation aller Ereignisse scheint gleichfalls unmöglich. Genau dieses wird bei der Übersicht der Stationen aber auch gleich offen dargelegt um die Erwartungshaltung beim Leser nicht überzustrapazieren.

90nbrg_02

Das Buch blickt vielmehr auf einige der wichtigsten Ereignisse sehr kompetent zurück und so bietet auch das Kapitel „Schlüsselrennen“ lediglich eine wohlsortierte Auswahl. So sind die zehn vorgestellten Rennen fast ausnahmslos Grand Prix, ob nun auf vier oder zwei Rädern. Lediglich ein Eifelrennen und ein 1.000 km-Rennen gesellen sich dazu. Zu jedem Rennen liefert das Buch dann aber tolle Geschichten und Bilder sowie beeindruckende Anekdoten. Beim Großen Preis von Deutschland im Jahr 1927 stellt das Buch die Rennfahrerin Elisabeth Junek in den Fokus und blickt auf die damaligen Ereignisse gekonnt zurück. Das Eifelrennen von 1934 wird im zeitgenössischer Darstellung aus der Motor und Sport, Heft 23/1934 wiedergegeben und zudem wirft der Autor einen Blick auf die Entstehung der Silberpfeile. Der Grand Prix im Jahr 1937 wurde aus Propaganda-Bühne missbraucht und das Rennen litt unter einem tragischen Unfall. Nach dem Krieg nutzte Mercedes-Benz im Jahr 1954 den Nürburgring um seinen ersten offiziellen Renneinsatz auf heimischen Boden durchzuführen, Karl Kling sorgt dabei für einen Eklat. Auch bei den weiteren Rennen liefert das Buch weniger einen Rennbericht als das es vielmehr einen Blick auf bestimmte Ereignisse oder Personen im Rennen liefert. Eine klasse Erzählung geschmückt mit beeindruckenden Bildern.

90nbrg_03

Der Künstler Michael Turner hat sich neben der Luftfahrt auch dem Motorsport verschrieben und eine Galerie liefert einen Blick auf einige seiner Werke die am Nürburgring spielten. Sechs hochklassige Bilder die von kleinen erläuternden Texten unterstützt werden. Selbstverständlich sind die Abbildungen recht großformatig.
Die „Meister des Rings“ sind die Fahrer die es mit großer Überzeugung geschafft haben die Nordschleife zu bezwingen und zumeist so auch große Erfolge einfahren konnten. Das Buch liefert Portraits über neun Meister ihres Fachs. Ein deutscher Held war ohne Frage Bernd Rosemeyer, der mit den Rennwagen der Auto Union für viele Schlagzeilen sorgte. Auch Rudolf Caracciola war ein Held der Vorkriegszeit und auch nach dem Krieg versucht er noch mit den neuen Rennwagen klarzukommen. Der Argentinier Juan Manuel Fangio ist lange Zeit der absolute Rekordhalter in der Grand Prix-Szene gewesen. Seine fünf Weltmeisterschaft konnten erst von Michael Schumacher übertrumpft werden. Auch Sir Stirling Moss ist eine Legende im Motorsport, ebenso wie John Surtees, der gar Weltmeisterschaften auf zwei und vier Rädern gewinnen konnte. Sir Jackie Stewart war zu seiner aktiven Zeit auch sehr erfolgreich und prägte den Begriff „Grüne Hölle“. Jacky Ickx und Niki Lauda prägten die Rennszene ebenso nachhaltig und Toni Mang war das Ass der deutschen Motorradfahrer. Eine scheinbar logische Auswahl aus herausragenden Rennfahrern die die jeweilige Spitze darstellen. Wieder begeistern auch die tollen Aufnahmen, nicht nur von Rennszenen.

90nbrg_04

Einen sehr großen Teil des Buches machen mit knapp 100 Seiten schließlich die „Erinnerungen“ aus. Hier blicken zahlreichen Menschen auf den Nürburgring zurück und liefern ihre persönlichen Erinnerungen an die Ausnahme-Rennstrecke. In alphabetische Reihenfolge liefern nicht nur ausschließlich Rennfahrer einige tolle und einmalige Rückblicke. Dabei wird eine große Zeitspanne der 90 Jahre Nürburgring abgedeckt und nicht nur allseits bekannte Namen tauchen auf. Rudi Altig ist ein Begriff als Radrennfahrer und wird sicher von vielen nicht in Bezug auf den Nürburgring genannt. Aber im Jahr 1966 fand die Radrenn-Weltmeisterschaft auf dem Nürburgring statt und Altig gewann nach anstrengenden zehn Runden Nordschleife. Rainer Braun, vor allem bekannt als TV-Kommentator hatte in seiner aktiven Zeit tolle Erfahrungen in der Formel V. Auch die Geschichten vom Motorrad-Fahrer Helmut Dähne und dem Gespann-Fahrer Max Deibel beeindrucken. Der Autor selbst schildert auch ausführlich seine persönlichen Erfahrung mit der schwierigen Rennstrecke und seinen Versuchen diese zu beherrschen. Eine tolle Zusammenstellung von wirklich allesamt lesenswerten Erinnerungen mit beeindruckender Weitsicht bei der Auswahl der Personen.

Zum Abschluss bietet das Buch nochmals mit vier doppelseitigen Abbildungen einen tollen Rückblick auf die Geschichte des Nürburgrings. Perfektes Ende eines beeindruckenden Buches.

Fazit: Das Buch von Hartmut Lehbrink liefert einen unkonventionellen Rückblick auf die Geschichte einer der berühmtesten Rennstrecken weltweit. Geschaffen um die Region zu fördern ist der Nürburgring bis heute eine Institution. Das aus Sicherheitsgründen auf der Nordschleife die Topklassen den Motorsports heutzutage nicht mehr antreten muss man akzeptieren. Trotz allem gibt es jährlich alleine durch die VLN und das 24 Stunden Rennen immer wieder beeindruckenden Motorsport zu sehen. Die Zusammenstellung für das Buch ist nahezu perfekt und der Leser wird so oder so akzeptieren das eine komplette Chronik über 90 Jahr kaum in einem Buch Platz finden können. Delius Klasing liefert mit dem Buch eine tolle Lektüre die sicher bei den Fans und auch bei den Aktiven auf viel Begeisterung stoßen wird.
Die technische Umsetzung des Buches ist gut und dem Preis entsprechend.
Der Preis von 49,90€ ist für das Gebotene durchaus preiswert. Gespickt mir vielen Erinnerungen und tollen Aufnahmen aus vielen Epochen ist das Buch ein Muss für eigentlich alle Motorsportbegeisterten. Für Fans der Nordschleife ein Must-Have-Buch.

Bibliografie:
Titel: 90 Jahre Nürburgring – Die Geschichte der Nordschleife
Autor: Hartmut Lehbrink
Umfang: 240 Seiten, 89 Farbfotos, 85 Schwarz-Weiß-Fotos
Format: 276 x 296 mm
Bindung: gebunden mit Schutzumschlag
Auflage: 2016
Preis: 49,90 €
ISBN-Nr.: 978-3-667-10546-2
Bestellbar beim Verlag unter: www.delius-klasing.de

Text: Marco Rassfeld
Fotos: Delius Klasing, Marco Rassfeld