Buchbesprechung – Alfa Romeo 155

„Tourenwagenlegende 1992 – 1997“ so der weiterführende Untertitel der Monografie über die italienische Limousine. Das Buch stammt aus der Feder von Umberto di Paolo und ist beriets im Jahr 2013 in Egoth Verlag erschienen.

title_155

Das Buch kommt in einem edlen roten Hardcover daher und das außergewöhnliche Format weckt zudem die Neugier auf den Inhalt. Nach dem Vorwort folgt ein Zitat aus dem Verkaufsprospekt und die Vorstellung des Autors. Das Buch teilt sich dann in acht Kapitel auf die alle Seiten des Alfa Romeo 155 aufzeigen sollen. Das erste Kapitel blickt zurück auf die Vorgänger des 155 und auch auf die Schwestermodelle aus dem Fiat-Konzern.

155_01

Einen sehr tiefen Blick in die Entstehung des Designs bietet das Buch mit dem zweiten Kapitel. Vor allem durch eine große Vielzahl an Abbildungen von Zeichnungen, Tonmodellen und weiteren Bildern aus der Entwicklung lassen den Prozess sehr lebendig wirken. Das dritte Kapitel „Technik & Ausstattung“ ist einer der tragenden Bestandteile des Buches um die Modellreihe dem Leser näher zur bringen. Hier stellt der Autor alle Motoren die je im 155 eingesetzt wurden vor und auch die weiteren technischen Komponenten. Auch das Interieur, alle technischen Daten und die Ausstattungen und Farben werden vorgestellt.

155_02

Die Sondermodelle werden auch noch im dritten Kapitel vorgestellt. So bietet das Buch dem Leser das Kombi-Einzelstück von Franco Sbarro und auch die seltenen Modelle von Zagato für den japanischen Markt. Der TI-Z und der GTA-Z sind echte Raritäten und wurden von Zagato sowohl technisch als auch optisch verfeinert, vermutlich wurde gerade einmal 24 Exemplare hergestellt. Auch die Produktionszahlen des „normalen“ Modelle sind selbstverständlich Bestandteil des Buches.

155_03

Die vielfältige Einsatzmöglichkeiten des Alfa Romeo 155 im Motorsport stellt das Buch in vierten Kapitel sehr ausführlich vor. Mit 180 Seiten bildete dies Kapitel auch gleichzeitig das Herzstück des Buches. So zeigt das Buch die verschiedensten Einsatzmöglichkeiten des 155 auf. Zunächst kam der 155 als GTA in der italienischen CIVT im Jahr 1992 zu Meisterehren. Auch die Entwicklung dieses wunderschönen Rennwagens wird detailliert beschrieben. Durch einen Reglementwechsel durfte der GTA im Jahr 1993 nicht mehr starten und das Werksteam konzentriert sich auf die DTM. So entstand der 155 V6 TI und auch dieser sollte Alfa Romeo im ersten Einsatzjahr zum Titel führen.

155_04

Das Buch verfolgt auch die weitere Entwicklung des V6 TI bis zum Ende der Serie auf. Zudem werden die anderen Championate mit ihren Einsatzwagen allesamt aufgezeigt und das Buch liefert zudem auch Informationen zu den Klasse 2-Alfa Romeo 155. Eine umfangreiche Rennstatistik runden das umfangreiche Motorsport-Kapitel perfekt ab.

Das Buch liefert in den weiteren Kapiteln noch Informationen zu den Miniatur-Ausgaben des 155 welche der Autor unter anderem mit einer beeindruckenden Auflistung aufführt. Dazu gibt es noch einen Blick auf die Werbung für und mit dem Alfa Romeo 155. Bevor im letzten Kapitel noch ein kurzer Blick auf den Nachfolger 156 geworfen wird, vergisst das Buch nicht die Weltrekordfahrt die der 155 auf den Salzseen von Bonneville im Jahr 1993 durchführte. Hier erreichte ein Alfa Romeo 155 Q4 eine Höchstgeschwindigkeit von knapp unter 300 km/h. Selbstverständlich war der Wagen speziell präpariert worden und der Motor leistete 365 PS.

Fazit: Das Buch bietet dem Leser eine umfangreiche Monografie zum Alfa Romeo 155. Erstaunlich bleibt die Tatsache das einem relativ neuen Modell schon ein eigenes Buch gewidmet wird. Gerade durch den fast schon verschwenderischen Einsatz von Bildmaterial bleibt kaum ein Detail zum Fahrzeug im Verborgenen. Das Motorsport-Kapitel stellt aber ungefragt das Rückgrat des Buches dar und beeindruckt auch mit einer Vielzahl an Bildern. Die Statistiken wirken layouttechnisch allerdings ein wenig angestaubt an und sind oftmals ohne erkennbares Muster auf den Seiten platziert.
Ansonsten ist die technischen Umsetzung des Buches sowohl im Druck als auch bei der Bindung gut gelungen.
Der geforderte Preis von 49,90€ ist für das Buch durchaus gerechtfertigt. Das große Format und die edle Aufmachung wären mit einem Schuber noch besser unterstützt aber die inhaltlichen Qualität hat damit natürlich nichts zu tun. Für alle Fans des 155 stellt das Buch sicher die Bibel und gleichzeitig ein unverzichtbares Muss dar.

Bibliografie: Alfa 155 – Tourenwagenlegende – 1992–1997, Autor: Umberto Di Paolo, 300 Seiten, farbig, ca. 1.200 Bilder, 300 x 300 mm, Hardcover, 1. Auflage 2013, Preis: 49,90€, Verlag: egoth Verlag, ISBN: 978-3-902480-81-1
Bestellbar beim Verlag unter: www.alfapazzo.ch

Text: Marco Rassfeld
Fotos: Alfa Romeo, Egoth Verlag, Marco Rassfeld