Buch – WR70 – 70 Jahre Walter Röhrl

Das Walter Röhrl mit seiner Geschichte Raum für einige Bücher bietet ist sicherlich unstrittig. Nach dem hier schon vorgestellten Titel aus dem McKlein Verlag nimmt auch der Delius Klasing Verlag den 70. Geburtstag Röhrl’s zum Anlass um ein neues Buch über den Rallye-Weltmeister von 1980 zu veröffentlichen. Das Buch nennt sich schlicht WR70 und blickt wie selbstverständlich zurück auf eine beeindruckende Karriere.

Das Buch kommt im großen Hochformat daher und zeigt auf dem Titel und auch der Rückseite Walter Röhrl mit einem klassischen Porsche 356. Eine direkte Verbindung auch von diesem Buch zu Porsche lässt sich schnell ausmachen, so ist das Porsche-Logo neben dem Verlags-Logo von Delius Klasing gleich auf der ersten Seite zu finden. Und ein Blick in das Impressum weist das Buch als eine Idee von Dr. Josef Arweck aus, seines Zeichens Leiter Öffentlichkeitsarbeit & Presse bei Porsche in Zuffenhausen. Durch die enge Verbindung von Röhrl zu Porsche ist dies aber auch kaum ungewöhnlich. Das Buch verzichtet bewusst auf ein Inhaltsverzeichnis und zeigt zum Einstieg gleich einen jungen Walter Röhrl neben einem Opel Ascona von Irmscher, mit dem er 1973 in der Rallye-Europameisterschaft antrat. Die Aufnahme ist dabei zeitgenössisch und zeigt einen Röhrl mit entschlossenem Blick welcher der Konkurrenz in Zukunft das Fürchten lehren sollte. Dies und fast ausnahmslos alle weiteren Bilder im Buch werden über eine Doppelseite großformatig abgebildet und erfreuen den Betrachter mit einer dem Alter entsprechenden Qualität.

Im folgenden finden sich viele Bilder aus dem aufregenden Leben rund um den Motorsport und Walter Röhrl wieder. Sie es der einmalige Auftritt in der Rallye-Weltmeisterschaft mit einem Porsche 911 bei der Rallye San Remo im Jahr 1981, der Sprung mit einem Audi quattro in unmittelbarer Nähe der Zuschauer oder der Einstieg in den Porsche 924 Carrera GTS in dem Walter Röhrl gemeinsam mit seinem langjährigen Beifahrer Christian Geistdörfer in der deutschen Rallyemeisterschaft im Jahr 1981 antrat. Aber nicht nur reine Actionfotos finden sich wieder, auch einen strahlenden Röhrl in einem Inter-City auf der Rückfahrt der RAC-Rallye im Jahr 1982 oder Aufnahmen mit modernen Porsche-Fahrzeugen finden sich wieder. Zu allen Bildern liefern kurze aber gleichzeitig erstaunlich prägnante Bildunterschriften die notwendigen Informationen um den Hintergrund der Bilder leichter verständlich zu machen. Der erste längere Text taucht dann erst auf den Seiten 18 und 19 auf und stellt den Einstieg von Herausgeber Josef Arweck dar. Nach der Abbildung mit den rosa Führerschein von Walter Röhrl folgt dann der erste Text eines Wegbegleiters. Christian Geistdörfer blickt auf seinen langen Lebensweg mit Walter Röhrl zurück bezeichnet ihn dabei als seinen Lebensmensch. Ein erstaunlich persönlicher Gruß an Röhrl.

Er folgen wieder einige Bilder in den der Leser sicher ins Schwärmen geraten wird, denn neben tollen Rallyefahrzeugen zeigen sich auch immer wieder Röhrl und sein Beifahrer in offiziellen und privatem Rahmen. Dazu tauchen auch immer wieder Zitate auf, die zu der Sammlung von legendären Aussagen Walter Röhrl’s gehören. So kann der Leser das Buch auf eine sehr emotionale Art und Weise genießen. Herbert Völker blickt dann ebenfalls zurück auf die Zeit mit Walter Röhrl und liefert auch direkte Eindrücke aus einer Mitfahrt in einem Audi quattro S1. Auch die Streichung durch Völker bei den Ergebnissen der ersten Wertungsprüfung der Olympia-Rallye in Deutschland im Jahr 1972 wird aus wirklich erster Hand dargelegt. Das ein noch unbekannter Walter Röhrl in einem Ford Capri schneller gewesen sein sollte als die Weltelite konnte Völker nicht glauben und korrigierte folglich das Ergebnis. In seinen Augen war es mit einem Capri kaum möglich eine solche Zeit zu erreichen. Eine nicht zu verzichtenden Geschichte, welche das enorme Fahrpotential von Röhrl widerspiegelt. In der Vita von Röhrl eine von vielen fast unglaublichen Geschichten.

In weiteren Bildern finden sich auch die unterschiedlichsten Episoden aus dem aktiven Rennfahrerleben von Röhrl wieder. Ob im driftenden Ford Capri bei der Olympia-Rallye, gemeinsam mit dem Safari-Erfahrenen Beifahrer Claes Billstam, im Opel Ascona während der Safari-Rallye oder bei einigen Sieg mit dem extremen Gruppe B-Wagen Audi quattro E2 bei der Rallye San Remo im Jahr 1985. Die Anzahl der bemerkenswerten Bilder und Abschnitte ließ sich fast beliebig fortsetzen. Selbst ein Blick ins Zuhause von Röhrl in Sankt Englmar kann der Leser erwarten. Auch der Einsatz in Le Mans im Jahr 1981 in einem Porsche 924 GTR ist berücksichtigt und auch das ursprünglich sehr langfristig geplante Engagement bei Mercedes-Benz wird thematisiert. Was der österreichische Rallye-Filmer Helmut Deimel in der gemeinsamen Zeit mit Walter Röhrl erlebte zeigt dann ein weiterer Text aus der Feder des selbigen. Das Walter Röhrl nie ein Blatt vor den Mund nahm und immer seine ehrliche Meinung vertrat, schockte ab und wann seine Chef’s, scheinen heute aber wichtiger Bestandteil seiner hohen Anerkennung durch Fans und Experten.

Mit Jürgen Pippig erinnert sich ein weiterer Journalist an seine Begegnungen mit Röhrl und die Entwürfe des leider verstorbenen Dieter L. Scharnagl zu einem Buch über Walter Röhrl liefern weitere interessante und sehr lesenswerte Ankedoten. Gegen Ende des Buches kommen noch Eckhard Eybl und Gerhard Nöhrer zu Wort und liefern weitere Texte zum Buch über oder eher für Walter Röhrl. Die durchgehende großflächige Bebilderung reißt aber keinesfalls ab und kann weiterhin von dem Betrachter in großen Zügen genossen werden. Dabei zeigt sich Röhrl auch immer wieder bei der Arbeit für Porsche nach seinen aktiven Rennfahrerkarriere. Ein weiterer wichtiger Bestandteil des Lebens von der deutschen Rallye-Legende.

Fazit: Das Buch kann als persönliches Geschenk an Röhrl angesehen werden und bietet neben vielen großformatigen Fotos aus seiner Karriere vor allem durchaus persönliche Texte seiner Wegbegleiter. Der Leser erhält so einige sehr nahe Eindrücke und kann in den Bildern und auch den Texten regelrecht schwelgen. Das vollkommen reduzierte Layout entspricht den optischen erstklassigen Gesamteindruck und auch der Wiedergabe der Bilder im Druck und die Bindung können überzeugen.
Für günstige 29,90€ erhält der Leser viele Anekdoten und persönliche Erinnerungen aus dem Leben von Walter Röhrl. Somit hat auch dieses Buch seinen notwendigen Stellenwert und sollte in keiner Röhrl-Bibliothek fehlen. Vor allem die vielen großformatigen zeitgenössischen Aufnahmen bilden die Grundlage zum Buch und können ausnahmslos begeistern, auch wenn viele Bilder schon hinlänglich bekannt sein dürften. Fans von Röhrl können und werden aber sicher bedenkenlos zuschlagen.

Bibliografie:
Titel: WR70 – 70 Jahre Walter Röhrl
Herausgeber: Dr. Josef Arweck, Edwin Baaske
Umfang: 200 Seiten, 82 Farbfotos
Format: 267 x 307 mm
Bindung: gebunden
Auflage: 1. Auflage 2017
Preis: 29,90 €
ISBN-Nr.: 978-3-667-11021-3
Bestellbar beim Verlag unter: www.delius-klasing.de

Text: Marco Rassfeld
Fotos: Delius Klasing, Marco Rassfeld